Expos sind sehr gut durchdacht 👌

Als Gast sind dir nicht alle Inhalte und Funktionen dieses Forums zugänglich.
Um das Forum im vollen Umfang nutzen zu können, registriere dich bitte.
  • Waren die Sklaven nicht sowieso Kollektoren, um mehr Deut zu generieren?

    In den mir bekannten Unis sind sie alle Entdecker. :closed2:


    Edit by The Peace (05/08/2020 10:46)

    restlicher Text enthielt Informationen zur Umgehung der Spielregeln

  • Waren die Sklaven nicht sowieso Kollektoren, um mehr Deut zu generieren?

    In den mir bekannten Unis sind sie alle Entdecker. :closed2:

    Gibts nun eben +2 Bots pro Main-Acc, macht im Endeffekt auch keinen Unterschied

    der hier hat denke ich sowieso schon genug

    Edit by The Peace (05/08/2020 11:20 Uhr)

    zitierter Text enthielt zensierte Abschnitte

  • Wie wäre es denn mal, wenn man zumindest prozentual ein bischen an den Löchern schrauben würde?

    Etwas gegen dieses "Gepushe" wird eh nicht passieren.

    Aber wie wäre es, wenn man um so höher die "Flottenstärke" ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines schwarzen Loches?

    Also je mehr die Angreifer schicken, um so größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass nix mehr zurückkommt.

  • Verstärken geht schon.

    Die Fixe Ammortisation die sich aus Expo-TF ergibt (abhängig von Anzahl der Expos) lässt sich auf lange Sicht aber nur schwer ausgleichen.

    Wenn der General z. B. deutlich schnellere Schiffe hat, bleibt trotzdem die Frage ob er damit auch wirklich die täglichen Ressberge von Expo TF ausgleichen kann.

    Für den Kollektor könnte man ab hohen Minenstufen, die Ammortisationszeit nicht mehr sinken lassen. (Minenkosten steigen, aber Produktion steigt % mit an)


    Selbst wenn man das einigermaßen fair regelt, bleibt das enorm starke early Game des Entdeckers. Dafür müssten weitere Änderungen her.

    Alles in allem ist eine Deckelung von Expo TF der leichtere Weg...

  • Wenn man sich ogmem anschaut, sind da bald mehr Expo Kbs drin als alles andere.

    Aber liebe Gameforge ist das noch Ogame?

    Der eine fliegt mit 25 Millionen Schlachtschiffe, der andere mit 130.000 Todessternen, geschweige von dem Spieler mit den 1.300.000 Todessternen.

    Das ist doch kein Ogame mehr.


    Das Problem ist selbst wenn ihr jetzt noch was ändert.

    Die Spieler haben so viele Schiffe, das man da nicht ran kommt. Früher waren 1000 Todessterne schon stark, aber 130.000 oder noch einfach ne 0 dran hängen das ist Abnormal und kein Ogame mehr.

  • Wie sicher sind wir uns eigentlich mit den 0,2% als lochquote?
    mich weiß, dass alle paar Wochen mal die Sau durchs Dorf getrieben wird. Da hat dann wieder jemand 2 Tage lange keinen Kampf und wittert ne Änderung ohne Ankündigung. Ist natürlich immer blödsinn weil die Stichprobe nicht groß genug ist.
    ich hab die letzen 4 Monate mal meine expos dokumentiert. Es sind knapp 6000 zusammengekommen. Davon waren lediglich 7 Löcher. Als ich bei 2 Löchern auf 2000 expos war dachte ich noch ich wäre ein Glückspilz aber das wird sich noch rausmitteln. Eines Tages gibts mal 3 davon und dann ist die Statistik wieder normal. Nach 6000 kommen wir langsam Zweifel.
    kann jemand ähnlich Stichprobenumfänge vorweisen und dazu ein Statement abgeben?

  • Wie sicher sind wir uns eigentlich mit den 0,2% als lochquote?


    Hmmm... Wie sicher kann man sich sein? Das ist schon fast eine philosophische Frage ^^


    Was sagt denn die Mathematik? Ich mag zwar Mathe, aber das weiss ich nicht:

    Angenommen, die Lochquote wäre tatsächlich 0.2% --> wie gross müsste eine Stichprobe sein, um diesen Wert mit sehr guter Präzision (sagen wir einmal +/- 0.01%, d.h. 0.19-0.21%) abzubilden? Kann man das so aus Sicht der Mathematik beantworten?


    @kleinbier:

    Gemäss den Quellen, die ich bisher im Forum aufgefunden habe, könnte die Lochquote zwischen 0.2 und 0.3% liegen; d.h. deine genannten 0.2% müssten am unteren Limit liegen. Mit 7 Löcher auf 6000 Expos liegst du bei 0.12%. Dieser Wert dürfte zu tief liegen und du damit im Glück.


    Dürfte...


    Meine eigene Statistik:

    Knapp 1900 Expos, 6 schwarze Löcher --> Lochquote: 0.32%



    ----------------------------



    Andere Frage:

    Warum gibt eigentlich die GF die wahren Werte nicht bekannt? Worin liegt deren Geheimnis?

  • Ja man kann das Mathematisch berechnen mit einem Hypothesentest, allerdings ist es sowohl von der Stichprobengröße, als auch von der Abweichung abhängig. Umso kleiner die Stichprobe umso größer darf die Abweichung sein. Man kann also pauschal keine Stichprobengröße festlegen. Ist mir aber grade zu spät mit deinen Werten zu rechnen... :D

    Kein Bock mehr auf OGame? Dann spiel doch mal: Ohh-game (Kann ein paar Sekunden brauchen zum laden)

  • Wie sicher sind wir uns eigentlich mit den 0,2% als lochquote?
    mich weiß, dass alle paar Wochen mal die Sau durchs Dorf getrieben wird. Da hat dann wieder jemand 2 Tage lange keinen Kampf und wittert ne Änderung ohne Ankündigung. Ist natürlich immer blödsinn weil die Stichprobe nicht groß genug ist.
    ich hab die letzen 4 Monate mal meine expos dokumentiert. Es sind knapp 6000 zusammengekommen. Davon waren lediglich 7 Löcher. Als ich bei 2 Löchern auf 2000 expos war dachte ich noch ich wäre ein Glückspilz aber das wird sich noch rausmitteln. Eines Tages gibts mal 3 davon und dann ist die Statistik wieder normal. Nach 6000 kommen wir langsam Zweifel.
    kann jemand ähnlich Stichprobenumfänge vorweisen und dazu ein Statement abgeben?

    Das kann man ganz einfach mathematisch ausrechnen.

    Angenommen die Wahrscheinlichkeit für ein Loch ist tatsächlich p=0,2% oder auch p=0,002. Bei einem Stichprobenumfang von n=6000 hattest du lediglich P(X)=7 Löcher. X entspricht hierbei den Anzahl von Schwarzen Löchern.


    Die Wahrscheinlichkeit, bei 6000 Stichproben höchstens 7 Schwarze Löcher zu erwischen, liegt bei P(X<=7)=0,0893 oder 8,93% (einfach mit dem Taschenrechner ausrechnen lassen, Binomialverteilung)

    Da der Erwartungswert bei 6000 Stichproben 12 Schwarze Löcher wäre, ist deine Abweichung von 7 also relativ wahrscheinlich.