Beschleunigung Forschungen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Als Gast sind dir nicht alle Inhalte und Funktionen dieses Forums zugänglich.
    Um das Forum im vollen Umfang nutzen zu können, registriere dich bitte.

    • cRuNk wrote:

      Die Idee selber gefällt mir nicht so gut, aber ich fände es sehr gut, wenn man generell mal überlegen würde Lasertechnik und Gravitonenforschung noch irgendwo einen weiteren Nutzen zu geben.
      Angesichts des Hyperraumtechnik-Upgrades sind das ja nun die letzten beiden Forschungen, die wirkliche Grundlageforschungen darstellen.

      Wäre aus meiner Sicht sinnvoll mal ein Brainstorming in diese Richtung zu starten.
      Genau das habe ich hiermit ja auch versucht zu bewirken und hab es teils auch scheinbar bewirkt.
      Gebe auch einigen Kritikpunkten hier völlig Recht, z.B.: wie genannt, das Problem wird lediglich von den 3-Wochen Forschern zu den 6 Monats-Forschern verschoben.
      Dennoch ist es ja eine Diskussion wert.
      Denn wie auch schon geschrieben: wenn die Forschungszeit, die Sparzeit übersteigt, geht der Spaß doch etwas flöten.
      Sicher kann man auch hier entgegnen, das man stattdessen ja nebenbei auch noch 1-2 Minen oder sonstwas anwerfen kann, bei Ress-Überschuss.

      Parallel auch nochmal zu den 3 Wochen Forschern und den 6 Monatsforschern:
      Es gibt ja auch z.b. "kurzweiligere" Spieler, die aus diversesten Gründen ggf. den Spielspaß verlieren und das Uni schmälern mit weiteren (i), daher sollte man auch nicht nur den 3-Wochen-Forschern, sondern auch bereits den 3 Tages-Forschern doch schmackhaft machen und eine Option bieten (jaja, Netzwerk, etc - ist mir auch bewusst, das mein Beispiel her nicht korrekt ist, Daten sind nur symbolisch), so das diese auch längerfristig die Forschungszeit zumindest nicht als Hürde und Spielspaßschmälerndes Hinderniss ansehen.


      Auch wegen eines anderen Posts vorsichtshalber nochmal:
      Das war von mir kein mimimi, ich will schneller forschen - das war & ist lediglich eine Idee, die ich gerne mal in den Raum werfen wollte, da ja bereits kürzlich mehr Transportfläche durch eine ebenso andere unnütz ausbaubare Forschung eingespielt wurde.

      die Futtigste Ally in Dorado
      Shade - Uni 14 a.D. - Ally: Green - suche Deut
    • Man bedenke jedoch, dass es gerade für diese langen Forschungsdauern eine DM-Lösung gibt. Die GF is und bleibt ein Unternehmen, welches Umsatz generieren will und gerade diese Forschungszeiten bieten sich an.

      Aus Sicht des Spielers, gebe ich euch natürlich Recht. Gerade im Lategame ist eine weitere Stufe der Forschungslabore in Verbindung mit dem IGFN, ein Tropfen auf den heißen Stein. Eine Kopplung an eine Forschung halte ich für durchaus realistisch.
    • Das Lasertechnik kein nutzen hat und da was kommen sollte wie es jetzt bei Hypertechnik war habe ich mir auch schon gedacht. Und die Forschungszeit finde ich sollte auch definitiv kürzer werden. Ob es nun ein Gebäude wird wie eine Universität was pro Stufe 2% bringt oder ob es noch auf eine Forschung drauf kommt. Bin im 6x Speeduni. Intergalaktisches Forschungsnetzwerk Stufe 9. Forschungslabore Stufe 15. Astrophysik Stufe 22 zu forschen würde 10w 2t 11h dauern und Raumschiffpanzerung 22 14w 1t 18h

      Vielleicht könnte Lasertechnik ja auch mit jeder Stufe 0,5% mehr schaden bringen für z.B. Leichte und Schwere Lasergeschütztürme da mit jeder Stufe der Laser verbessert wird.
    • Problematik:
      Später mehr Ressourcen als ich Forschen kann!

      Lösung:
      Jede Stufe von igf ermöglicht es mir zusätzlich einen höheren Forschungsfaktor in % auszuwählen(Dropdown-menue), welcher dementsprechend mehr % Forschungskosten bringt.

      igf 0 --> nur 100%-Forschungzeit möglich = 100% Forschungskosten
      igf 1 --> 100% + 10% Forschungszeitbonus möglich = 100% + 10% Forschungskosten
      igf 2 --> 100% + 20% Forschungszeitbonus möglich = 100% + 20% Forschungskosten
      .
      .
      . und so weiter...

      Faktor und Kosten müssten evtl. noch sinnvoller durchdacht werden!

      Vorteile:
      Aktive Spieler mit vielen Ressourcen ohne DM-Nutzung (die GF auch braucht) können schneller Forschen.

      Nachteile:
      Die zumeist vielzuhohe Kluft zwischen starken und schwachen Spielern in Bezug auf Forschungen könnte noch höher werden? Auf der anderen Seite könnten aktive schwächere Spieler mit höherem Ressourceneinkommen als Punktstärkere auch aufholen!
    • Dir ist aber schon klar,daß wir in dem Bereich in dem die Forschungszeit nicht mehr nur lästig sondern Problematisch ist von Forschungen reden die in Normalspeeduni 1+ Milliarden Res Kosten.Da laufen dir mit deinem System die Kosten ganz schnell fürchterlich aus dem Ruder.Mal ganz davon abgesehen daß du mit IGFN 12 gerade mal knapp mehr als eine halbierung der Forschungszeit erreichst also eine Forschungsstufe gewinnst bevor du beim selben Problem bist wie jetzt.
    • Benuntei_Ger wrote:

      Dir ist aber schon klar,daß wir in dem Bereich in dem die Forschungszeit nicht mehr nur lästig sondern Problematisch ist von Forschungen reden die in Normalspeeduni 1+ Milliarden Res Kosten.Da laufen dir mit deinem System die Kosten ganz schnell fürchterlich aus dem Ruder.Mal ganz davon abgesehen daß du mit IGFN 12 gerade mal knapp mehr als eine halbierung der Forschungszeit erreichst also eine Forschungsstufe gewinnst bevor du beim selben Problem bist wie jetzt.
      Diskutiert wird der effektive Durchsatz an Ressourcen den ich maximal pro Tag verforschen kann, welcher in einem besseren Verhältnis zur Ressourcenproduktion abgebildet/realisiert werden muss! Da ist es völlig egal, ob eine Forschung Millionen oder Milliarden kostet!
    • Subutai wrote:

      Diskutiert wird der effektive Durchsatz an Ressourcen den ich maximal pro Tag verforschen kann, welcher in einem besseren Verhältnis zur Ressourcenproduktion abgebildet/realisiert werden muss! Da ist es völlig egal, ob eine Forschung Millionen oder Milliarden kostet!
      Genau.

      Die Menge der Rohstoffe im Allgemeinen, sondern die Rohstoffe die effektiv "verforscht" werden können.
      Das Verhältnis zwischen Metall, Kristall und Deuterium ist bei der Forschung eher kristall- und deuteriumlastig, widerrum benötigen die meisten Gebäude eher mehr Metall, daher ist es irgendwie vom Verhältnis ausgeglichen. Die Problematik ist, wie schon gesagt, die Forschungsdauer.
      Angenommen ich spare auf eine Forschung, wie Kristall und Deuterium kostet und habe dann eine Dauer von 12 Wochen (völlig realitsch), dann könnte ich mein Metall in eine metallintensive Forschung investieren z. B. Raumschiffpanzerung, jedoch habe ich in diesem Zeitraum wieder so viel der anderen beiden Rohstoffe zusammen, dass ich wieder Kristall und Deuterium investieren könnte. Somit bleibt das Metall ggf. wieder liegen und alles beginnt erneut.


      Subutai wrote:

      Vorteile:
      Aktive Spieler mit vielen Ressourcen ohne DM-Nutzung (die GF auch braucht) können schneller Forschen.

      Nachteile:
      Die zumeist vielzuhohe Kluft zwischen starken und schwachen Spielern in Bezug auf Forschungen könnte noch höher werden? Auf der anderen Seite könnten aktive schwächere Spieler mit höherem Ressourceneinkommen als Punktstärkere auch aufholen!
      Diese Kluft wird meines Erachtens nicht weiter geschürt. Wo man früher noch für 100k Rohstoffe losgeflogen ist, fliegt man mit einem punktestärkeren Account heute vielleicht nur noch für 500k, 1kk oder 10kk los. Einen Vorteil gegenüber punkteähnlichen Mitspielern erlangt man eh nur über Aktivität oder Glück. Doch gebe ich dir Recht, dass gerade stärkere Spieler davon profitieren, doch sind es die, welche das größte Problem oder sogar Nachteil an dem aktuellem Modell haben.

      Gerade in den alten Universen sind Bau- und Forschungszeiten ein Problem, jedoch gehören sie zu OGame dazu und trennen die Spreu vom Weizen. Jeder der keinen langen Atem besitzt und der Meinung ist, dass ihm 2 - 3 Woche zu lang sind, der wird keine Chance haben irgendwann in der Top100 mitzuhalten.
      Mir persönlich geht es einfach darum, dass 22 oder 28 Wochen unverhältnismäßig sind und es gilt dafür eine Lösung zu finden.
    • 002 wrote:

      Gerade in den alten Universen sind Bau- und Forschungszeiten ein Problem, jedoch gehören sie zu OGame dazu und trennen die Spreu vom Weizen. Jeder der keinen langen Atem besitzt und der Meinung ist, dass ihm 2 - 3 Woche zu lang sind, der wird keine Chance haben irgendwann in der Top100 mitzuhalten.
      Mir persönlich geht es einfach darum, dass 22 oder 28 Wochen unverhältnismäßig sind und es gilt dafür eine Lösung zu finden.
      Dito kann ich da nur sagen. Warum soll denn jemand, der kein halbes Jahr Forschungszeit auf sich nehmen will, in die Top 100 kommen? Das trennt ebenfalls die Spreu vom Weizen. Genauso, wie es das momentane System macht.
    • @DarkAdmiral: Ich verweise auf meine Antwort an @Subutai. Wenn ein Interesse an OGame besteht, dann gehört Zeit dazu, das ist richtig. Doch stehen die "erwirtschafteten" Rohstoff in keinem Verhältnis zu der benötigten Zeit. Sprich, ich kann nicht so schnell ausgeben, wie ich einnehme - lässt man den Bau von Schiffen außer Acht.
      Die Forschungszeiten "blockieren" eine vernümpftige Forschung.
    • Die Ressproduktion sind auch nicht dafür gedacht, das du nur eine Sache zeitgleich machen kannst. Und grade die Forschung ist etwas, das eben nicht als Primärbeschäftigung gedacht ist, sondern nebenbei läuft. Würde es anders laufen, würden sich Spieler beschweren, weil sie nichts anderes machen können, wenn sie ihre Forschungen ausbauen wollen.
    • @DarkAdmiral: Mir ist durchaus klar, dass die Forschung meine Primärbeschäftigung ist und dem Spieler im fortgeschrittenem Spiel lediglich Boni gibt - die "benötigte Grundforschung" ist relativ schnell erreicht. Aber ich muss dir widersprechen, aktuell bleiben selbst mit Forschung, durch die langen Forschungsdauer, mehr als genug Rohstoffe übrig um Gebäude/Flotten auszubauen.
      Wenn wir nun das Verhältnis von Rohstoff-In- und Out-put außer Acht lassen, dann ist eine Reduzierung der Forschungszeit im Vergleich zu der Möglichkeit der Verminderung der Bauzeit von Versorungs- und Anlagegebäuden, sowie Flotte/Verteidigung durchaus schwieriger umzusetzen.
      Bei einem Ausbau der Nanitenfabrik um eine Stufe habe ich eine Halbierung (≙ 50 %) der Bauzeit, beim Ausbau um 16 Forschungslaborstufen (plus ggf. IGFN), z. B. nur:


      Forschungslab. 144
      Forschungslab. 160
      Ersparnis
      Astrophysik 20:
      20w 2d 23h
      18w 2d 18h
      2w 0d 5h
      (~9,939 %)
      Raumschiffpanzerung 19:
      10w 5d 7h
      9w 4d 20h
      1w 0d 11h
      (~9,906 %)



      Und ein Unterschied von fast 40 % ist schon ziemlich extrem. Natürlich könnte man hier mit dem Einsatz von DM argumenieren um die Zeiten zu Halbieren, aber das ist bei Gebäuden und Forschungen gleichfalls gegeben.
    • Wobei sich 10 und selbst die 20 Wochen noch in einem Bereich bewegen den man Zähneknirschend akzeptieren kann.Durch die Verdoppelung der Forschungszeit mit jeder weiteren Forschungsstufe ändert sich das aber dramatisch.

      Mal als Beispiel mein U1 Acc. Will ich da jede Forschung, außer Lasertech die keine Auswirkung hat und Ionentech,Impuls und Hyperantrieb die dem Acc mehr schadet als nutzt,um nur eine Stufe Ausbauen sind die Labore 501 Wochen, gut 9,5 Jahre beschäftigt.Das hat nichts mehr mit Spreu von Weizen trennen zu tun sondern ist einfach ein Fail in der Spielbalance