Was baut oder forscht ihr gerade? [Fenrir only]

    • Sonstiges

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Als Gast sind dir nicht alle Inhalte und Funktionen dieses Forums zugänglich.
    Um das Forum im vollen Umfang nutzen zu können, registriere dich bitte.

    • Impulstriebwerke: werden grade ausgeknobelt, viele Echsen rechnen in der Nächsten Phase mit einem Durchbruch!
      Versorgungslinien: werden errichtet schwere Gebäude werden ausgerichtet und tief in die Planetarekruste versenkt!
      Erste Leichte Transporter Kartografieren die neue Welt nach dem Laaangem Schlaff, die Zuversicht der Bevölkerung auf ein Großes Reich in den Sternen steigt hoch an.
      5% der Einwohner sind aber Desinteresiert und spielen Lieber das altmodische Kniffel- Deluxe aus Knochen alter Tiere.
    • also unsere wissenschaftler forschen aktuell wie man effizienter kristalle aus deuterium synthetisieren kann.
      ziel ist es möglichst große batches an kristall zu erzeugen, unter möglichst geringem deuterium und Dunkle-Materie aufwand!
      Sollte uns der durchbruch gelingen, so könnten wir den universumsübergreifenden kristallmangel komplett ausgleichen!
      Ressourcengroßhandelskaufmann

      Anführer der Lambda-organisation
    • Tag II

      Schwerer Jäger: Nach langer Erkundung der Welt und den vielen Kontinenten des Planeten fanden Forscher die Baupläne eines Schweren Jägers, nach erfolgreichen Testungen krachte der Erste Jäger in die Statue der Hauptstadt ein die als "Strahlende Zukunft" bekannt ist. Viele Echsen erschraken daraufhin jedoch wurden keine Verletzt. Zum Glück war der Schwerer Jäger robotiesiert beim Testflug ( unbemannt), trotzdem Sprechen viele Echsen das dies ein Schlechtes Omen sein könnte? Was nun die Schamanenechsen nun in ihren Kristallkugeln durchleuchten werden beim nächsten Vollmond.
      Spionage IV: Der Große laaange Schlaff hat die Echsengesselschaft höchst neugierig gemacht auf ihre umgeänderte Umgebung, so das die Spionage Abteilung der G.E.A. ( GlobaleEchsenAgenten) alles Nötige unternehmen um die Angrenzenden Welten aus zu kundschaften. So behaupten kleine Gruppierungen der G.E.A. das dort draussen Riesen Weltraumkraken hausen könnten, rosa harrlose Affen, oder schlimmer Grüne Männchen?!

      The post was edited 1 time, last by Qarataxtar ().

    • Tag V


      Lasertechnik: Pew!Pew! es hat einen tollen klang so viele Echsenforscher und es ist an der Zeit die Verteidungslinien neu aufzubauen, den die Ruhmreichen Echsen wurden innerhalb kürzester Zeit schnell in ihre Schranken verwiesen, ganze Vier Angriffe überlebten die Echsen unter Tiefen Bunkern. Und ließen sich auch nach dem Ressourcenraub der Krigerischen Flotte nicht unterkrigen. In kürzter Zeit wurden neuen Pläne geschmidet, und die Infrastruktur der Tempelstädte neu angepast. Wir kommen bald zu verstärkten Verteidigungsanlagen die den Himmel brennen lassen werden, so das der Feind vorher nachdenken wird uns einfach so wider bestellen zu wollen!

      Recycler: Mirdux Klugiq: die Pläne sind fertig, wir sind nun soweit Trümmer zu ernten. Und aus unseren Beobachtungen schließen wir das dort oben eine menge gekämpft wird, wir waren einst eine Noble Forscherrasse vor Äonen. Es stimmt mich nun etwas traurig das wir die Trümmer der Schwachen ernten müssen um uns zu stärken, aber ist es nicht besser wir errichten dadurch unseren alten Glanz uinserer Tempelstädte zurück? bevor ein anderer Versucht dies zu nutzen um die Glaxie zu terroriesieren? Mird
    • Qarataxtar wrote:

      Tag V


      Lasertechnik: Pew!Pew! es hat einen tollen klang so viele Echsenforscher und es ist an der Zeit die Verteidungslinien neu aufzubauen, den die Ruhmreichen Echsen wurden innerhalb kürzester Zeit schnell in ihre Schranken verwiesen, ganze Vier Angriffe überlebten die Echsen unter Tiefen Bunkern. Und ließen sich auch nach dem Ressourcenraub der Krigerischen Flotte nicht unterkrigen. In kürzter Zeit wurden neuen Pläne geschmidet, und die Infrastruktur der Tempelstädte neu angepast. Wir kommen bald zu verstärkten Verteidigungsanlagen die den Himmel brennen lassen werden, so das der Feind vorher nachdenken wird uns einfach so wider bestellen zu wollen!

      Recycler: Mirdux Klugiq: die Pläne sind fertig, wir sind nun soweit Trümmer zu ernten. Und aus unseren Beobachtungen schließen wir das dort oben eine menge gekämpft wird, wir waren einst eine Noble Forscherrasse vor Äonen. Es stimmt mich nun etwas traurig das wir die Trümmer der Schwachen ernten müssen um uns zu stärken, aber ist es nicht besser wir errichten dadurch unseren alten Glanz uinserer Tempelstädte zurück? bevor ein anderer Versucht dies zu nutzen um die Glaxie zu terroriesieren? Mird
      gut möglich das die echsen eine sehr nützliche partnerschaft gewinnen können, wenn sie sich an die vereinigung friedlicher händler wenden! am besten nimmt man dazu kontakt mit dem händler JoeSchlomo auf, der unter der H G verweilt!
      Ressourcengroßhandelskaufmann

      Anführer der Lambda-organisation
    • Tag IX

      Verteidigungslinie: Dank der Bannbrechende Erkenntnis das das Universum voller Spione und Tyranen zu scheinen scheint, grief in der Bevölkerung der Space- Echsen schnell eine eigenartige Paranoja ein das sie nun immer bessere und ausgeklügelte Rakettenwerfer entwickeln. Die Fachzeitung " Schuppiger Morgen" verkündete in ihrem Bericht über die Aliens da draussen das warscheinlich uns über Hunderte Augen auf uns gerichtet sind die es kaum erwarten können uns auszurauben!



      Neue Welten: Die Große Geflügelte Sternenschlange "Pralalixis" ist mit uns, so die Verkündung als Space- Echsenforscher eine Uralte Sternenkarte in einer alten Tempelstadt vorfanden namens Cechoqoa. Nach langen Äonen fand die Bevölkerung eine Unbeschadete Grüne Welt die so aussieht wie einst ihre zerstörte Heimatwelt. Aus diesen Grund zogen gleich 67% der Space- Echsen von der Heimat weg zu neuen Ufern.
    • Tag XVII

      Waffentechnologie 10: Seit langem her ist es für die Space- Echsen normal gewessen mit Piken, Baumstämmen und ihren Mäulern die Köpfe ihrer Gegner abzubeißen, ja selbst als sie merkten das Steinschleuder gegen Einheimischen Brutalo Tyrannenechsen nicht mehr funktionierten waren es Renomierte Space- Echsen Wissendschaftlerinen wie Ingrinde Zauberzahn die die steinschleudern mit Hornissennestern bestückte. So das Die Feinde der Space- Echsen schnell ihre Welt der damalige Steinzeit unter kontrolle brachten und die Restlichen Brutalo Tyrannenechsen nur noch mit 500kg schweren Steine zerquetschten konnten. Genau aus dieser Perspektive Größer ist BESSER! ging Heute die Waffentechnologie auf Lev.10 ein heroischer Moment, den bald so die Aussage eines nicht alzu fernen Tages werden wir Asteroiden auf unsere Feinde werfen können. *sniff *freudentränen .. ^^

      Raumschiffswerft 7: Der Torismus zwischen beiden Welten Tixiju- totl und Raxuj-Varlauz floriert so großartig das im nächsten Anbau der 9! McSteak aufmachen wird auf der Heimatwelt. Mitunter werden die Sitz und Warteräume neu ausgebaut mit dieversen Snack-O-Maten! bestückt mit den Besten Fleisch der Dummen beheimateten Rinderoiden von Raxuj-Varlauz, Aus diesem Grund werden Starköche auch schon angeheuert wie Gordon Rührei van Butter. Ausserdem werden die Gebogenen seitenteile der Werft verstärkt durch gewaltige Brontoknochen einer ausgestorbenen Art mit Superstarken Knochen die gute Unterstützungseffektive aufweist um die Werft für die Zukunft zu verbessern. Natürlich haben auch die Sanitären Anlagen Melodische Musikrichtungen bekommen wie auch Super HD+ Ferseher für ihre Laaangen Sitzungen.
    • Tag XXXIII

      2 Neue Welten kammen ins Reich der Space- Echsen, die Verschneite Welt Extan-yungroz und die Überhitzte Welt Zep-Tucizuc. Bei der ersten Eiswelt Extan-yungroz, waren viele Space- Echsen stark verwundert da diese Welt stark ihrer jetzigen Heimat ähnelte und strahlend Weiß war jedoch mit Schnee, Kälte und gewaltigen Blizzards besetzt ist kammen sie schnell zum entschluss: *Schweine Kalt die Suppe. Der Ausbau dieser Welt wird weitaus schwieriger von gangen sein als auf anderen, da die Space- Echsen nun wircklich keine Kälte mögen. Aber es hat auch was Gutes an sich die Köche auf Tixju-totl wohlen aus dieser Eisigen Welt eine Super-Kühllager machen für ihre Gigantischen Fleischresserven ihrer Heimatwelt und nachbarwelten.

      Auf Zep-Tucizuc herrschen bis zu heißen +206°C in den Sommern da der Planet sehr nah an seinem Hauptstern ist, hier haben sich die Space- Echsen vermehrt an den kühleren Polen gesiedelt und großen Kratern die eine kühlere angenehmbare Nische bittet, bei +165°C. Hinzu kommt im Planeten ein Geschmolzener großer aktiver Kern der ein starkes Magnetfeld generiert um Schutz vor starker Einstrahlung zu sorgen. Daher zieht es besonders Forscher hier her um eine neue Forschungstempelstadt zu erichten die die gewaltigen Energien nutzen kann zum Wohle der Echsenheit, nahmens Solariz-Craxciz. Und ganz Nebenbei wird der Torismus angekurbelt um die Natürlichen Termalquellen zu bestzten und nutzen, Durch gewaltige Stadtgroße Spa- Wellneszentren die eine Unglaubliche Aussicht bitten auf die Ästetischen Sonnenstürme und den vier Leblosen Monden des Planeten.

      The post was edited 1 time, last by Qarataxtar ().

    • Tag 40 ( mir sind die Stäbchen für die Zahlen aus gegangen)

      Erste Expeditionsreisen, starteten von der Heimatwelt aus mit Großen Eifer!, aus dem Großem Eifer entwickelte sich jedoch schnell eine eintönige Ressourcengewinn heraus, so wie ein Fund dreier Schwerer Jäger. Die Expeditionsflotte "Faust des Rex" katalogiesierte dabei wunderschöne Nebel und kleinere Weiße Zwerge, die die Bevölkerung sich per Rexpad ausdrucken kann für Wandgemälde und Poster. Der Schlachtkreuzer Ammonit schrammte auf einer ihrer Missionen einen Dunklen Felsbrocken der beinahe das halbe Schiff aufriss. Glücklicherweiße fanden sie Space- Echsen in dessen inhalt ein Uraltes Artefakt einer verstorbenen Volks, das Auswerten des Gengenstands in Würfelform könnte Millenia dauern aber eine Quelle für unendliche Energei sorgen.


      Speicher auf Stufe 8, Viele Planeten der Space- Echsen rühmen sich mit einem neuartigen Lagerkomplex das nicht nur die Fleischresserven ihrer Welten gefrohren hält. Die Exotischten Metalle werden auf der Heimatwelt gelagert tief in Natürlichen Kratern, wo man das heben Gewaltiger kräne hören kann und das knarren von Containern. Auf Raxuj-Varlauz haben die Lagerkomplexe unter der Erde sogar einen Dunkelbläulichenschimmer an Kristallnebel der durch die Containern und Irrwege schimmern, Nachts kommt es angeblich sogar zu Geysir artigen ausstößen aus dem Erdboden. Und auf den schwer bebaubahren Eisplaneten Extan-yungroz hat man Tief im Eisigen Ozean Sanuslom das bischer Tiefste Lager für Deuterium errichtet, und fand nebenbei in Eis eingeschlossene ein Spiegelkabinet von verstorbenen Völkern der Vorgeschichte des Planeten die nun begehnbar ist. Haarlose Affen in Ledern mit Holzkeulen, Beschuppte Echsenmamutts mit vier Stoßzähnen, und Beharrte Yetis mit leutend rotend Augen, und auch tausende Arten von Fischatigen und Wirbellosen. Diese werden auch auf ihren Geschmack in den Laboren getestet und wahrscheinlich bald als Meeresfrüchte weiter verkauft. d ddd