Anagor und Kompanie

    • Fantasy

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Als Gast sind dir nicht alle Inhalte und Funktionen dieses Forums zugänglich.
    Um das Forum im vollen Umfang nutzen zu können, registriere dich bitte.

    • Gideon seufzte schwer, als er die verletzte Harpyie sah und erwiderte beschämt Nels funkelnden Blick.
      "In der Tat." Erwiderte er leise. "Das ist Geisterstern, eine Bat'Kai der Luxor... eine Attentäterin ihres Volkes. Nach unserem Wissensstand war es eine gute Idee sie mit in den Wald zu nehmen, wo vermutlich feindliche Harpyien oder andere Geschöpfe leben. Jetzt wo wir mehr wissen... können wir alle froh sein, dass sie weder jemanden getötet noch gefressen hat. Hoffentlich."
      Der alte Mann verzog zerknirscht die Lippen.
      "Nun aber, da wir euch getroffen haben, bleibt mir nichts als mich von Herzen zu entschuldigen und euch unsere Hilfe anzubieten."
      Fragen, Anregungen oder Kritik? -> Konversation oder #ogame.de-rpg

      Lass uns ein Spiel spielen...


      <Seaten>Kata ist wie Cass, nur fauler und männlich
    • Vandere nahm den Kristall und nickte ernst.
      "Ich werde das Schiff in Bereitschaft halten, Anagor. Rette die Leute." Es war abscheulich, was zutage getreten war. Niemand sollte so leiden müssen. Wie konnte man so blind gegenüber dem Schmerz seiner eigenen Familie sein, seines eigenen Fleisch und Blutes? Nicht, dass er es nicht kannte, doch es widerte ihn zutiefst an.

      Sardala verschränkte die Arme.
      "Wir sollten uns jedenfalls beeilen, wer weiß, ob nicht die Dorfgemeinschaft etwas bemerkt."


      Thx Tom Bombadil
    • Auf der Kari Ann

      „Selbstverständlich!“, entgegnete Anagor auf Shethiris Vorschlag. „Shethiri, nimm Orion mit und suche nach den Schwestern. Falls sie ebenfalls mit uns kommen wollen, dann sind sie mehr als willkommen. Vandere, Tratos, ihr bleibt am Schiff und haltet es abreisebereit.“ Sein Blick wanderte nun zu Sardala. „Wir werden uns beeilen, um so schnell wie möglich wieder hier zu sein. Mit etwas Glück wird Markes nichts von all dem mitbekommen.“
      Er gab Sardala ein Zeichen und kletterte dann die Leiter der Kari Ann hinunter.


      Im Wald

      Es schien nicht so, als würden Gideons Worte großen Eindruck bei Kala schinden, doch zumindest wurde das wütende Funkeln in ihren Augen etwas schwächer.
      „Nun, könnt Ihr etwas tun, um Nels Wunden zu heilen?“, fragte sie, immer noch leicht ungehalten.
      How do you write like you're running out of time? Write day and night like you're running out of time.
      Everyday you fight like you're running out of time, like you're running out of time,
      Are you running out of time?!



      Chrissi: Boah Franzi, wenn man dich so reden hört ohne dich zu kennen, könnte man auch glauben du wärst so'n Soziopath!<3