Amalgam

    • Sonstiges

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Als Gast sind dir nicht alle Inhalte und Funktionen dieses Forums zugänglich.
    Um das Forum im vollen Umfang nutzen zu können, registriere dich bitte.

    • Alisto rappelte sich wieder auf. So etwas war selbst ihm, der so viel erlebt hatte, gänzlich fremd. Ein paar der anderen hatten sehr ungewöhnliche Kleidungsstücke und Ausrüstungsgegenstände.
      Der Zauberer massierte sich die schmerzende Schulter, auf die er gefallen war und sah sich noch einmal diese bunte Truppe an.
      "Eine schwarze Masse...?" Wiederholte er leise grübelnd.
      "Seit ihr etwa nicht freiwillig hier?" Sprach er den vermummten an der von der schwarzen Masse sprach.
      Fragen, Anregungen oder Kritik? -> Konversation oder #ogame.de-rpg

      Lass uns ein Spiel spielen...


      <Seaten>Kata ist wie Cass, nur fauler und männlich
    • Sean nickte den Mädchen zu, die zu ihm und Talla getreten war, dann sah er zu den anderen Gestalten hinüber und hob eine Augenbraue. Was waren denn das für Idioten? Achselzuckend wandte er sich wieder um.
      "Ich frage mich, was der Scheiß soll. Müssen ja echt abgefuckte Arschlöcher sein, die sogar Kinder entführen." Nicht einmal unfreundlich, aber mit einem leichten Grinsen, betrachtete er die Kleinen. Das waren ja mehr Opfer als alles andere. Dass er kein Stück besser war, war ihm egal. Er entführte nicht, er tötete wenn, dann direkt. Na, wer immer dafür verantwortlich war, würde brennen. Bei dem Gedanken daran verfärbten sich seine Augen immer mehr ins Schwarze.

      Agent Vandales hätte sicherlich gelächelt, wenn sie der Typ dafür gewesen wäre. So aber straffte sie sich nur noch mehr, dann drehte sie sich zu der Stimme um, die sie so sehr an ihren Imperator erinnerte. Ein Sith. Das hieß, dass sie zumindest einen natürlichen Verbündeten haben sollte. Ihr Kopf neigte sich leicht, ein Zeichen des Respekts. Sie hatte diesen Lord noch nie gesehen, doch das Universum war groß. Offensichtlich.
      "Ein Jedi Trick? Oder was fühlt Ihr?" Auch wenn Cassandra keine Machtbegabte war, so hatte sie doch gesehen, was man mit der Macht tun konnte. Es würde ihr ein Vergnügen sein, dem Sith beim Töten der Verantwortlichen zuzusehen und zu assistieren.

      Shaanea presste die Lippen aufeinander und hörte den komischen Leuten einfach zu. Es war schwer, ihr Angst einzujagen, aber sie fühlte sich im Moment sehr unsicher und wusste kaum, was sie tun sollte. Wenigstens teilweise schienen die - normaler zu sein. Anscheinend waren alle hier, ohne es zu wollen. Leise meinte die junge Frau, noch immer den Griff des Dolches heimlich umklammernd:
      "Keine Ahnung, was da genau passiert war. Ich saß an einem See. Woher seid Ihr?"


      Hm, sie scheinen verwirrt zu sein. Aber okay, das hab ich erwartet. Mit einem nicht vorhandenen Lächeln in der Stimme antwortete es/etwas/jemand:
      Wir sollten bald etwas sagen. Denke ich. Ein Grummeln ertönte, das sogar leicht spürbar war in anderen Sphären.
      Noch sind nicht alle erwacht.
    • "IHR WICHSER! ARSCHLÖCHER! WISST IHR ÜBERHAUPT, WAS EURE BEPISSTE QUANTENFILTERKASKADE TUT ?! DAS DING HAT ALLE REALITÄT UM MICH HERUM WEGGEFICKT! HALLO ?!! GEHT'S NOCH ?!?! ICH WILL SOFORT ZURÜCK!! UND EINE KETTE! SONST BEFÖRDERT MICH DER RÜCKSTOSS DES GEBÜNDELTEN STRAHLS AUS KOTZE..."

      Ziehen wir eine meterdicke Schallschutzwand vor die lautstarken Äußerungen Occidos. Verkannte Eingriffe unbekannter Kräfte hin oder möglicherweise tatsächlich eingetretene Fehlfunktionen experimenteller FrMD-Theapien her, er war immer noch der Gleiche. Knallrot und mit zum Bersten gespannten Blutgefäßen im Gesicht ließ er bei seinem jüngsten Anfall gewaltig heiße Luft ab. Dann wurde er ohnmächtig, allerdings ohne mit der Drehung um alle drei Achsen aufzuhören und dabei auf die restlichen Anwesenden zu zu driften.

      The post was edited 1 time, last by Fetzenkrieger ().

    • --Koop Shini-Shini & Lyu-Talla :D --


      Klein Shini rappelte sich gerade wieder auf und versuchte ihre Gedanken zu ordnen. Doch das war viel schwieriger als sonst. Sie begann einen Gedanken, der wurde auch halbwegs gedacht, doch dann ging er einfach verloren. Wie ein Paket, das an einen verschickt wird, der im Hinterhof wohnt, ohne einen entsprechenden Vermerk auf Postetikett. Der Postbote brachte es aber nicht mal zurück, sondern hat es dann auch noch im Postamt hinterlegt. Und dort wurde es dann auch noch gestohlen!
      Merkwürdige Umstände erfordern merkwürdige Bildnisse, dachte sich Klein Shini. Die Verwunderung, dass sie diesen Gedanken zu Ende denken konnte, verschwand jedoch wieder auf der Hälfte der Strecke.
      Sie erblickte Groß Shini. Und dann hörte sie schon wieder so einen Kommentar von dem Widerling, der, wie sie erst jetzt bemerkte, blau zu leuchten schien. Wütend starrten sie und Groß Shini ihn an. Und da ging es auf einmal mit dem Denken. Groß Shini hatte einen ähnlichen Gedanken. Völlig synchron bewegten sie sich aufeinander zu, den Widerling immer noch böse anstarrend und berührten gegenseitig ihre Sensen.
      Es war eindeutig. Klein Shini war Groß Shini. Und Groß Shini war Klein Shini. Vollkommen verblüfft konnte sie nun auch endlich weiterdenken.
      ICH HABE MIR GEWÜNSCHT ZWEIGETEILT ZU SEIN…, sprachen die beiden mehr zu sich selbst als zu den anderen.
      UND NUN BIN ICH ZWEIGETEILT… stellten die beiden absolut synchron zaghaft fest.
      GRINS NICHT SO BLÖD! Ihre Aufmerksamkeit galt wieder dem blauen Leuchtling. Die Sensen ihm bedrohlich zugewandt.
      Doch eine Erscheinung, die sie beide aus dem Augenwinkel wahrnahmen, lenkte sie beide gleichermaßen ab.
      NOCH EINMAL ICH? ABER ZWEIGETEILT IST NICHT DREIGETEILT! WAS GEHT HIER VOR.
      Klein Shini und Groß Shini stritten sich innerlich darum, wer von beiden verwirrter war und einigten sich schließlich darauf, dass Klein Shini ein wenig irritierter und Groß Shini ein wenig verblüffter war.

      Talla erstarrte erschrocken, als die beidne Sensenfrauen sie ansprachen.
      Ja, also äh..
      Klasse machst du das, wirklich klasse. ätzte Lyu. Du hörst dich sowas von gar nicht an wie die beiden.
      Muss ich doch auch nicht! Und nun sei ruhig! Wie dieser Typ immer nerven musste.
      Hallo, ihr beiden. Ich gehöre tatsächlich nicht zu euch, ich habe mir nur dieses Aussehen gegeben, um .. jemandem .. etwas zu zeigen.
      Wirklich gute Begründung, vor allem da sie nichts von mir wissen.
      Ich werde denen bestimmt nicht erzählen, dass ich einen Verrückten in meinem Kopf habe!Oh nein. Das würde nur einen völlig falschen Eindruck machen.
      Lyu antwortete nicht, sondern lehnte sich nur metaphysisch zurück. Irgendwann würde er sich schon zeigen. Aber erst einmal war Tallas Vorstellung amüsanter. Diese versuchte nun etwas panisch, die Shinis mit vielen, schnellen Worten vom Thema abzulenken.
      Wisst ihr, ich bin nämlich eine Magierin. Meine Spezialität sind Illusionen, und ich glaube wir sind hier in einer. Einer ziemlich guten, wenn ich das mal so sagen darf. Eigentlich war ich ja in Paris, auf dem Eiffelturm doch anscheinend spielt das keine Rolle für die Illusion, denn die anderen dahinten waren bestimmt nicht in der Nähe. Und ihr auch nicht. Eigentlich weiß ich ja nicht mal, ob ihr echt seid. Darf ich dennoch erfahren, woher ihr kommt? Oder angeblich kommt?
      Talla holte tief Luft, während sie auf eine Antwort wartete.

      Klein und Groß Shini beäugten die Fremde kritisch. Wie Raubkatzen schlichen sie nun in ein wenig Abstand um die scheinbare dritte Shini herum. Als sie sie schließlich fast eingekreist hatten mit immer noch bedrohlich gehaltener Sense, stolperten beide Shinis wieder vollkommen zeitgleich und fielen der Nase nach hin. Sowohl bei Klein Shini und Groß Shini schlichen sich Tränen des Schmerzes ins linke Äuglein. Doch sie wollten jetzt nicht weinen. Das wär ja noch schöner gewesen!
      Stattdessen versuchten sie möglichst würdevoll wieder aufzustehen. Das mit den anderthalb Metern Abstand hatten sie noch nicht gecheckt.
      Beide begutachteten kritisch die vermeintliche Sense der Fremden. Die war alles andere als gut.
      MAGIER? DU BIST ABER SCHON EHER SO EINER VON DER SCHLECHTEN SORTE ODER? DEINE ILLUSION IST GROTTIG! DU HAST DAS PRINZIP DER SENSE NICHT MAL ANSATZWEISE VERSTANDEN!
      EINE SENSE STEHT FÜR LEIDENSCHAFT! FÜR NOSTALGIE! FÜR EHRE! FÜR SORGFÄLTIGKEIT! FÜR ACH SO VIELE DINGE!
      UND DU KOMMST MIT SONEM BILLIGEN STOCK AN! SCHÄMST DU DICH NICHT EINE SENSE DERART ZU ENTWEIHEN?!

      Talla machte innerhalb von Sekunden eine wahre Palette an Gesichtsausdrücken durch. Als die Shinis umfielen, hatte sie noch ein leichtes, abfälliges Lächeln auf den Lippen. Doch dieses wich relativ schnell einem fassungslosen Starren, welches wiederum in zunehmende Empörung überging. Und schließlich... lachte sie.
      Nunja. Natürlich nicht sie selbst.
      BWAHAHAHAHAHHAHAHAHAHA .. ja, gibs ihr! In seinem Lachkrampf rief Lyu das laut aus... und demütigte Talla damit natürlich nur noch weiter.
      Deren Mimik schwang wieder um .. zu blanker Wut. Auf die Shinis, auf Lyu, auf diesen Ort, an dem diese Dinge passierten, auf sie selbst und ihre schlechte Illusion, für die sie sich kaum Mühe gegeben hatte.
      HALTET DIE KLAPPE! ALLE BEIDE! DREI! ACH, WAS AUCH IMMER!
      Unkontrolliert schlug sie mit ihrem Stab um sich.
      ICH HASSE EUCH ALLE! ICH.. ich..
      Ihr Knie knickten ein. Schluchzend brach sie zusammen.
      Nur einen Augenblick später hörten sich die Geräusche, die sie machte, schon nicht mehr wie Weinen an - sondern wie Lachen.
      Huarhuarhuarhuaaaa.. könnt ihr .. hahah .. euch vielleicht mal kurz umdrehen .. hihihi?

      Klein Shini und Groß Shini verstanden zwar mittlerweile immer noch nicht mehr, aber sie wussten um den Begriff "Diskretion". Zumindest Klein Shini. Groß Shini drehte sich wieder der komischen Fremden zu und begaffte ohne viel Aufhebens zu machen.
      LASS DICH NICHT STÖREN.
      UND UM AUF DEINE FRAGE ZU ANTWORTEN. ICH KOMME AUS EINER KLEINEREN STADT AUS DEUTSCHLAND. ZIEMLICH LÄNDLICH.

      Lyu-Talla merkte schon nicht mehr, wie er/sie beobachtet wurde. So eine Verwandlung war eine Aufmerksamkeit fordernde Sache. Zwischen dem Knacken der Knochen hörte sie dennoch die Antwort.
      Toll, die merkt wohl nicht, wie sehr mich das jetzt interessiert.
      Talla dachte nichts.
      Talla?
      Stille.
      Eingeschnappt?
      Lyu seufzte. Frauen.
      Na gut, dann eben nicht.
      Langsam wandte sich Lyus Aufmerksamkeit wieder seiner Umgebung zu. Etwas schwerfällig richtete er sich auf und verschränkte die Arme.
      Sag mal, guckst du mich die ganze Zeit schon an? fragte er verblüfft. Dass die Frau so mit Talla umgesprungen war, war ja noch lustig gewesen - aber sie machte auch vor ihm nicht Halt!
      Siehst du. Dumme Kuh. Fast genau so dumm wie du.
      Ach, du bist ja doch noch da.
      Keine Antwort.

      JOA.
      Groß Shini wurde nicht einmal rot dabei, als sie "ertappt" wurde.
      SAG MAL HAST DU KEKSE?

      Lyu streckte seine Arme und Beine ein wenig und machte dann ein paar Sprünge, um sich wieder an die Kontrolle seines Körpers zu gewöhnen. Nachdem er die beiden Frauen so erst einmal für eine Minute ignoriert hatte, wandte er sich ihnen schließlich wieder zu.
      Nö.
      Einige Sekunden theatralischer Pause, dann setzte er stumpf seine Übungen fort.
      Nach nochmals einer Minute stoppte er erneut.
      Eine Frage habe ich dennoch: Warum sprecht ihr gelegentlich synchron?

      Beide Shinis wandten sich dem komischen Typen zu. Sie hatten die identische weinerliche Schnute gezogen.
      ABER ABER... KEKSE? KEINE KEKSE? WIRKLICH KEINE KEKSE? KEKSE?!
      Es dauerte eine Weile bis sie schließlich verstummten.
      WEIL ICH NUR EINE PERSON BIN.
      Beide Münder formten die Worte.
      ES IST DIESE MERKWÜRDIGE WELT. ICH HAB MIR GEWÜNSCHT MICH ZWEIZUTEILEN UND DANN IST ES PASSIERT.
      Wieder schienen die Mienen weinerlich zu werden.
      HAST DU WIRKLICH KEINE KEKSE?

      Lyu überlegte eine Sekunde und verarbeitete die neuen Informationen.
      Interessant, interessant.
      Die Kekse linteressierten ihn gerade nur peripher, also ließ er die Shinis wieder einfach so stehen.
      Meinst du, dass das bei uns auch funktioniert?
      Talla war auf einmal wieder voll da. Eine Chance, endlich ihren ganz eigenen Körper zu haben.. das war wichtiger als zu schmollen!
      Wir sollten es sofort ausprobieren!
      Ja, danke, ich mag dich auch. Aber du hast Recht.. endlich mal keine Mimose im Hinterkopf, das wär mal schö-
      FANG AN!
      Jaja. Also, wir müssen es uns wünschen, richtig?
      Ja.
      Okay. Auf 3.
      3!
      2.
      1..

      Lyu und Talla wünschten sich wie nie zuvor, zwei Körper zu haben.
    • Als Dimitri zu sich kam fand er sich im Raum wieder. Reflexartig fast schon panisch überprüfte er Rüstung und Helm, bevor er entspannt ausatmete. Dann sah er sich um. Ein ganzer Haufen seltsamer Gestallten schwebten umher. Er schob sein Schwert in die Scheide und überprüfte die Pistole. Ich will wissen wo wir sind und zwar sofort! Mir ist egal wer es mir sagt, aber ich will jetzt sofort erfahren wer mich wieso hier her gebracht hat! Er war schlecht aufgelegt und schwänkte Demonstrativ seine Pistole über die anwesenden.

      Hokan blieb eine weile reglos, während die anderen herum schrien und dachte darüber nach was er tun konnte. Seine Diener waren auser Reichweite seiner Befehle, und er sah keine Leichen die er übernehmen konnte. Seine Fähigkeiten in anderen Bereichen waren sehr beschränkt, also würde er beobachten und lernen. Er brachte sich in eine Position aus der er möglichst viel mitbekam und wartete.
    • Hör doch auf zu spielen! Ein bisschen Schmollen war zu spüren.
      Aber wenn sie das doch wollten....
      Stilles Starren.


      Verwirrt blickte Lyu sich an. Dann öffneten sich zwei Münder.
      Sag mir bitte nicht, dass du auch dieses Weib in deinem Kopf zetern hörst.

      Sie brauchten einige Augenblicke, um festzustellen, dass sie sich beide gegenseitig diese Frage gestellt hatten. Dann realisierten sie, was das für die Antwort bedeutete.
      NEEEEEEEEEEEEEEEEIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIINNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      NEEEEEEEEEEEEEEEEIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIINNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Irgendwie löste das eine Kurzschlussreaktion aus. Ohne lange Nachzudenken zog Lyu sein Schwert und rammte es seinem Ebenbild in den Bauch.
      STIRB, du verdammtes nichtnutziges Scheißtei-- scheiße..

      Die Lyus husteten Blut. Langsam blickten sie an sich herab.
      Scheiße.
      Dummerweise hatten sie beide die gleiche Idee gehabt. Oder war es sogar dieselbe, gedacht von zwei Gehirnen? Und konnte man wirklich von "sie" sprechen?
      Was man allerdings unabhängig von diesen semantischen Spitzfindigkeiten definitiv sagen konnte, war eines: Zwei Schwerter steckten in zwei Körpern.
      DU BIST SO EIN VOLLIDIOT!
      Und zweifellos erschallten diese Worte ebenfalls in zwei Köpfen.
      Ich .. aber..
      Beide Lyus sackten zusammen, dann wurde ihnen schwarz vor Augen.

      In einem der vielen Universen gibt es ein bemerkenswertes Volk, die Nac Mac Feegle, die eine ganz eigene Theorie zum Tod haben. Sie halten sich bereits für tot, denn die Welt, in der sie leben, enthält so viel Alkohol, so viele Dinge, die man stehlen kann, und so viele Raufereien, dass sie das Paradies sein muss. Wenn einer von ihnen (noch einmal) stirbt, dann, so glauben sie, kehrt er wieder in die Welt der Lebenden zurück.
      Irgendwie war diese Idee das erste, an das Lyu denken musste, als er langsam wieder zu sich kam.
      Vorsichtig betastete er seinen Oberkörper. Keine einzige Spur seines Handelns war zu spüren.
      Er öffnete die Augen und sprang auf. Offensichtlich war er immer noch an diesem seltsamen Ort - doch sein Doppelgänger war verschwunden.
      Was ist passiert?
      Keine Ahnung.. ich habe mich eigentlich umgebracht.

      Zwei mal.
      Ja..
      Darf ich dir noch einmal sagen, dass du wirklich unglaublich bescheuert bist?

      Es hat doch funktioniert!
      Ja. Toll. Hat es. Ganz toll. Aber hättest du nicht eine Methode mit weniger Risiko bevorzugen können?

      No risk no fun, nicht wahr?

      Talla verdrehte die nicht vorhandenen Augen. Manchmal hasse ich dich echt..
      Lyu grinste nur. Da war sie wieder, ganz die Alte.


      Siehst du, hat nicht funktioniert.
      Und immer muss ich alles für dich ausbügeln.
    • Ungläubig blickte Ishtar der Frau in die Augen, die sich soeben die Knochenmaske vom Gesicht genommen hatte und ihn nun anlächelte.
      Sie hoffte wohl, dass er zurücklächelte.
      Er lächelte nicht.
      Er schüttelte nur den Kopf und wendete sich ab.
      Was war hier nur los?
      Langsam machte er ein paar weitere Schritte auf dem unsichtbaren Boden und schon nach wenigen Augenblicken hatte er einen Entschluss gefasst.
      Er musste hier raus, er musste etwas tun.
      Er warf noch einen Blick zurück, dann beschleunigte er seine Schritte ... und begann zu rennen.
      Einen Stern in der Ferne fixierend rannte er so schnell er nur konnte.
      Er rannte und rannte und rannte...
      Stunden mochten vergehen, Tage gar, doch er gab nicht auf.
      Irgendwo musste es einen Ausweg geben!
      Doch ... es gab keinen Ausweg ... und irgendwann wurde er langsamer, bis er schließlich stehen blieb.
      Er fühlte sich ausgelaugt ... schwach.
      Als Vampir vermochte er unglaubliches zu tun, doch brauchte er Blut!
      Jetzt, wo er sich dessen bewusst wurde, spürte er, wie seine Kehle brannte.
      In dieser schemenlosen Umgebung war ihm jeder Begriff von Zeit abhanden gekommen.
      Er wusste nicht, wie lange er schon unterwegs war, er wusste nur, lange würde er es nicht mehr sein.
      Knurrend schüttelte er den Kopf und begann, erneut zu rennen, doch schon nach wenigen Schritten stolperte er und kam hart auf dem unsichtbaren Boden auf.
      Zitternd hob er einen Arm, um sich erneut aufzurappeln, doch es war aussichtslos.
      Er schloss die Augen.
      War es möglich, im Tod zu sterben?
      Plötzlich legte sich etwas um seine Beine und zog sich zu.
      Ein Seil?
      Dumpf spürte er, wie ihn etwas über den Boden zog.
      Er verlor das Bewusstsein.

      ICH HABE MIR GEWÜNSCHT ZWEIGETEILT ZU SEIN…, die seltsam betonten Worte weckten ihn aus seiner Ohnmacht.
      Wo war er?
      Es graute, ihn davor, die Augen zu öffnen.
      UND NUN BIN ICH ZWEIGETEILT…, er kannte diese Stimme.
      Irgendwo hatte er sie schoneinmal gehört ... diese seltsame Betonung.
      Plötzlich schlug er die Augen auf und sah die beiden Sensenfrauen, wie sie mit sich selbst sprachen...
      Das kann nicht wahr sein..., murmelte er.

      "Hast du den Wurf gesehen?"
      "Ja ... ganz toll. Du, die hauen uns jetzt schon ab, sollten..."
      "Ja, gleich, jetzt hetz doch nicht immer so..."
      If you don’t know who I am... then maybe your best course would be to tread lightly
    • Sie wurde ignoriert. Einfach ignoriert. Wieso bemerkte der Typ sie da nicht. Vili war verwirrt. Was war hier denn bitte schön los? Sie entschied, erstmal ihren Standpunkt zu wechseln und ging erstmal einen Halbbogen, den der Boden beschrieb ohne dass es einen Boden gäbe. Dann drehte sie ihre Ansicht noch einmal vollkommen und stand plötzlich so wie die anderen auch. "Das hätten wir... So, und jetzt erklärt mir doch mal jemand, was genau vor sich geht. Und wieso zur Hölle ich hier im... Nichts bin."

      Nathan kam der Gruppe näher.... Es war eine bunte Truppe.. Plötzlich sprintete jemand an ihm vorbei, nur um kurz darauf wieder vorne aufzutauchen. Nathan merkte sich dies ganz genau: Weglaufen brachte nichts. Während er so dahinging stopfte er sich mit immer mehr Erdbeeren voll. Ihm fiel nicht auf, dass die Erdbeeren nicht weniger wurden, ihm fiel aber auch nicht auf, dass er immer weiter und weiter essen könnte. Als er dann endlich bei der Gruppe war, fing er an mit vollem Munde zu sprechen, was in einem unverständlichem Gemurmel endete. Er schluckte kurz, und begann von vorne: "Hallo, ich bin Nathan, der Verhasste. Ich freue mich nicht über eure Bekanntschaft. Und ich will auch eure ganzen Namen nicht wissen, vergess ich eh alles. Ich will nur wissen, was hier los ist."
      Das viele Sprechen hatte ihm hungrig werden lassen. Zum Glück waren in seinen Taschen noch immer Erdbeeren.

      "Sag mal muss das sein?"
      "Ja" meinte die eine Stimme und kicherte. "Ich will sehen ob er platzt."
      "Du bist so kindisch!"
      Fantasy: Nur ein kleines Stück vom Himmel
      <Suuunki> Schöner RPG Titel

      Annihilation Bliss
      Lust auf Abenteuer? Empfindest du Freude am schreiben? Dann melde dich per PN bei ColdReaver an und mach mit!
    • "Freiwillig ist etwas anderes. Und ja ich wurde ebenfalls von etwas Schwarzen geholt." Er besah sich diese illustere Truppe genau. Welch sonderliche und absurde gestallten doch dabei waren. Zweifelsohne größtenteils alles Menschen, aber noch hatte er welche wie die hier gesehen.
      Dann sprach eine Frau ihn an, die zu wissen schien wer er war, denn ihre Frage war sehr direkt und spezifisch. Er spürte gleich, das diese Frau ihm gefallen würde, da ihre Gedanken und Emotionen genau sich in denen Bahnen bewegten wie die seinen .... auf der dunklen Seite. Ihr Gruß schmeichelte ihm. Sie wusste genau wie man mit einem dunklen Lord umzugehen hatte (wenn man gerne frei atmen wollte).
      "Nein, ein Jedi Trick ist das wahrlich nicht. Das hätte bei mir niemals funktioniert ... seht euch all die Gestalten an. Wir alle wurden von der schwarzen Masse in ein Nichts gezogen..."
      Bevor er weiter sprechen konnte entbrannte ein kleiner Tumult zwischen dieser merkwürdigen Frau mit dieser altertümlichen Waffe und jemand anderen und ...
      die nächsten Ereignisse waren unfassbar. Aber er bemerkte etwas anderes, wichtigeres. Leise Sprach er zu seiner Verbündteten im Geiste.
      "Diese Orte sagen mir nichts. Ich habe die ganze Galaxie bereist, von den Zentral Welten bis zum Outer Rim. Aber von einer Welt namens Paris oder einem Gebäude mit so einem komischen Namen wie "Eiffelturm" habe ich nie etwas gehört." Er überlegte kurz. "Mir kommt ein düsterer Verdacht...", wobei bei seinen letzen Worten seien Stimme und eine weitere Nuance finsterer.
    • Mit immernoch geschlossenen Augen dämmerte Occido vor sich hin, während er sich weiterhin rotatorisch austobte. Nur langsam quälte sich sein Bewusstsein wieder in den Vordergrund und er realisierte, dass er die dünnen Häutchen über seinen beiden weißgraugrünbraunblauschwarz texturierten Glotzkugeln wieder willkürlich nach oben ziehen konnte. Er tat es, sah und traute seinen Sinnen nicht: Da war ja immer noch... NICHTS!
      Okay... auf Schwerkraft konnte man auch mal verzichten. Auf einen sichtbaren Boden unter den Füßen auch. Sogar auf kurvige Krankenschwestern, denen man eine ganz bewusst auf plump getrimmte Anmache vorspielen konnte, nur um sie zu nerven. Aber kein Essen ? Keine Menschen, denen man irgendeinen physikalischen Schaden zufügen konnte ? Das ging gar nicht! Und dabei war das eine zum anderen auch noch äquivalent, gelegentlich zumindest! Diese Stille... kein an ihn herangetragenes Gelaber irgendwelcher sogenannter "Kollegen", "Partner" oder "Kameraden", das man gleich als Vorwand dazu verwenden konnte, sie zusammen zu scheißen und so selbst zu amüsieren. Da war einfach...

      >>Taktische Moskitoabwehr aktiviert!<<

      Erst jetzt bemerkte er, dass er immer noch - oder wohl eher ohne sich umgezogen habend schon wieder - seine Anstaltskluft trug. Seine ganz spezielle Anstaltskluft. Die mit den Fesselringen um die Gliedmaßen, zwischen denen sich ein energetischer Schutzschild aufspannte - auch um den Kopf, von rings um den Hals aus bis zum einem Modul, das man auf dem Kopf trug wie eine Mütze. Die mit den zwei kleinen Lasergeschützen auf Schulterstücken, die sich selbstständig die anfliegenden Stechmücken suchten und wie Knallerbsen zerplatzen ließen. Natürlich konnte man sie auch die Netzhaut einer persona non grata überbelichten lassen. Da half dann auch keine Sonnebrille mehr, sondern nur noch beständiges Ausweichen. Und auch der restliche Kram war anwesend: Seine Nanitenschleuder: 3 Hebel für die Dimensionen "Geschwindigkeit", "Schmerzintensität" und "Art der Tötung" zu je 10 Abstufungen ergaben rein rechnerisch 1000 verschiedene Varianten, einen Menschen jämmerlich krepieren oder zumindest verkrüppeln zu lassen. Umprogrammierte medizinische Nanobots waren einfach etwas Tolles! Überhaupt... aus quasi jedem medizinischem Untensil konnte er etwas basteln, was ihm gefiel! Für eine Beweisführung brauchte er nur seine als Arzttasche getarnte mobile Folterkammer zu öffnen.

      Moment mal...
      Da waren ja... MENSCHEN! Endlich wieder ein paar von diesen quälgeistigen Wassersäcken auf Schuhen, denen er leider immer noch selbst zur Hälfte angehörte. Zur Hälfte deswegen, weil die andere Hälfe bei ihm ein Alien war. So ein runderneuerter Bewegungsapparat war auch etwas schickes, auch wenn er seit dieser OP an FrMD litt. Im Moment aber driftete er einfach direkt auf sie zu...

      The post was edited 1 time, last by Fetzenkrieger ().

    • "Hey, wer ist hier ein Kind?!", fragte Fara empört.
      "Vielleicht die Kleine, die ich hier grad auf dem Arm habe?", erwiderte Tru entnervt.
      "Oh... stimmt", murmelte Fara kleinlaut. Mit einem leichten Schaudern musterte sie den Mann vor sich. Sie hatte schon öfter gesehen, wie sich Augenfarben plötzlich änderten, aber sie waren dabei noch nie schwarz geworden. Es war irgendwie unheimlich.
      Tru ließ das alles eher kalt, sie sah sich um, während sie Kika zurecht rückte. Sie wussten beide, dass das kleine Mädchen kein normales Kind sein konnte, aber das musste man ja nicht gleich heraus posaunen.
      "Wär echt mal toll zu wissen, wem wir das zu verdanken haben", grummelte sie.
      How do you write like you're running out of time? Write day and night like you're running out of time.
      Everyday you fight like you're running out of time, like you're running out of time,
      Are you running out of time?!



      Chrissi: Boah Franzi, wenn man dich so reden hört ohne dich zu kennen, könnte man auch glauben du wärst so'n Soziopath!<3
    • Ein Grinsen stand im Raum, vielleicht vergleichbar mit der Katze aus Alice im Wunderland, nur weniger sichtbar. Eigentlich sah man gar nichts. Zumindest würden menschliche Augen das nicht erfassen können. Oder begreifen, was das war. Nehmen wir an, ein menschliches oder menschenähnliches Wesen wäre nun an dieser Stelle, an einem Ort, der nicht existiert und trotzdem da ist. Er würde da stehen, groß schauen und dann fragen: Hä? Und das ist alles? Einfach - nichts? Ja, genau. Ein ziemlich gefülltes Nichts allerdings, zum Beispiel mit einem Grinsen. Mit Gedanken. Recht üblen Gedanken. Und einer Stimme, die ohnehin niemand hören könnte, weil - nun - sie ist eigentlich gar nicht da. Zumindest nicht für menschliche Ohren.
      "Ich will spielen.


      Sean wäre mit Sicherheit spätestens jetzt verrückt geworden, wäre er sich nicht bewusst gewesen, dass sein Geisteszustand ohnehin mehr als bedenklich war. Er hatte gedacht, dass er schon wirklich viel gesehen hätte, das allerdings war ein bisschen - viel. Sich teilende Menschen, Kinder, die nicht einmal richtig Angst vor ihm hatten und er stand mitten im Weltall. Okay, er musste tot sein. Oder etwas anderes. Er warf einen Blick auf das Mädchen, das gesprochen hatte.
      "Oh ja, und wenn ich das rausfinde, ist der Bastard tot." Seine Miene blieb grimmig, was aber nicht an die Kleinen gerichtet war. Die waren eher nebensächlich. Andere hier schienen weitaus mehr drauf zu haben als die Kinder.
      "Verdammte Scheiße ist das hier."

      Die Agentin neigte den Kopf. Der dunkle Lord war keiner, der sich für dumm verkaufen ließ, und sie vertraute ihm. Natürlich, er war der Einzige, der hier anscheinend noch so etwas wie einen normale Verstand bewahrte.
      "Mylord, ich würde gern an Euren Gedanken teilhaben. Dieses...Ereignis wurde in den imperialen Aufzeichnungen niemals erwähnt." Seine Stimme jagte ihr wohlige Schauer über den Rücken - es war so schön, endlich wieder einen Sith in der Nähe zu haben, auf den man zählen konnte, sofern man auf dessen Seite war. Ein kaltes Lächeln erschien.
      "Diese Ungeheuerlichkeit darf nicht ungestraft bleiben."

      Shaanea ging zu einem Mann hin, der gerade hatte weglaufen wollen und nicht weit gekommen war. Offensichtlich hielt sie etwas an diesem seltsamen Ort. Wie sehr sie doch Magie hasste. Mehr als das. Sie fühlte sich so hilflos, schrecklich alleine, verloren. Sie hörte seine Worte, und sagte schließlich leise:
      "Nun, ich fürchte, dass es wahr ist. Ihr habt auch keine Idee, was das Ganze hier soll, oder?"

      Die Ungeduld war greifbar, und schließlich... passierte etwas. Zuerst war es eigentlich gar nicht sichtbar, was unsere zwei Nichtstimmen dann auch merkten. Wenn man zu lange in gewissen Sphären schwebte, dann vergaß man das ein oder andere, zum Beispiel, dass andere das ein kleines bisschen anders sahen. Oder eben gar nicht.
      Idiot. Die KÖNNEN das nicht verstehen. Sphärenmusik - geht es dir noch gut? Ein Grollen war zu hören -ja, dieses Mal hörte das jeder - und die Antwort war:
      Was willst du? Nehmen wir nun den blöden Spruch: Es werde Licht? Mit einmal fingen die Sterne in der Nähe an, intensiv zu leuchten, die merkwürdige Szenerie war mit einmal illuminiert wie eine Theaterbühne. Die Hergebrachten verstummten verblüfft. Die andere Stimme schien beinahe die Augenbrauen zu heben.
      Sei vorsichtig mit dem Copyright. Du weißt doch, manche Wesen sind da echt empfindlich. Selbst wenn es nur so ein Minigott ist. Eine einzige Welt hatte der erschaffen -oder sich es eingebildet- und der spielte sich ab und an mal auf... Nun, es gab Wichtigeres zu tun.
      Wir sollten nun langsam mal wirklich was sagen... Die Zustimmung war greifbar, nun musste nicht mehr etwas und nichts gesagt werden. Die Sterne leuchteten heller als je zuvor, und mit einmal hörte man ein leises Summen, als ob irgendwo Elektrizität floss, das immer lauter wurde. Zu laut. Die Schreie hörten sie erst gar nicht, und bemerkten den Fehler erst, als es zu spät war.
      Oh... Genervtes Seufzen,
      Du immer mit deinen bescheuerten Auftritten. Ich hab keine Lust, noch mehr zu verschwenden, also... Das Weltall war in seinen unendlichen Weiten mit ziemlich vielen Leichenteilen verschandelt. Denn eines muss man bedenken - Körper hielten auch nicht alles aus. Jedoch war das kein größeres Problem, auch wenn es wieder eine unnötige Verzögerung war. Ein Nichtgedanke, und plötzlich waren allesamt wieder da.
      Lass mich das machen. kam ein Grummeln. Langsam schien die Luft zu knistern, und mitten im All, direkt über den Geholten, schien mit einmal -physikalisch unmöglich- etwas zu brennen, zu flackern, eine Flamme, die aber eisig blau wirkte. Die Stimme war überall hörbar.
      Entschuldigt den Auftritt, ich weiß, den haben wir geklaut. Brennender Dornbusch und so. Neben der blauen Flamme erschien eine zweite, diese war aber grün.
      Wie auch immer. Erst einmal, wir können leider nicht erklären, was wir sind, da es in keiner eurer Sprachen eine Entsprechung gibt. Wir reden auch nicht. Ihr hört uns nur. Die Flammen füllten den gesamten Horizont, wärmten jedoch nicht. Sie hielten ein wenig Abstand, damit nicht schon wieder so ein blöder Unfall passierte.
      Naja, wir, und damit auch ihr, haben ein ziemliches Problem. Ihr seid alle von anderen Welten, aus verschiedenen Zeiten. Bis jetzt existieren eure Welten noch. Leider...nun. Es gibt da ein paar von uns, die ein bisschen angefressen sind und anfangen, ein bisschen zu - spielen... Nun... Man sah beinahe jemanden vor sich, der ziemlich verschämt drein sah.
      Spielen heißt bei uns, dass dabei ein bisschen was kaputt geht. Das ist eigentlich auch weniger erlaubt, aber - man hat uns quasi ein paar Türen zugeschlagen. Wir können die anderen nicht mehr warnen, und daher brauchen wir ein paar niedere Wesen wie euch, um den Weg zu finden. Es war ihnen so furchtbar peinlich.
      Also - erm - Fragen?
    • Nach der ganzen Aufregung um die Teilung war Lyu erst einmal weniger nach Experimenten zumute. Er nahm eine bequeme Schneidersitzposition ein und studierte schwebend (die Leviation funktionierte unter diesen Umständen bemerkenswert gut) die anderen Anwesenden. Offenbar waren sie tatsächlich echt. Viele sahen verwirrt aus, aber eher die harmlose Sorte der Verwirrung. Andere jedoch.. vor denen sollte man sich vielleicht in Acht nehmen. Manche drohten schon demjenigen, der sie hier her gebracht hatte (auch wenn er nicht anwesend zu sein schien), und zwar nicht auf besonders höfliche Weise. Einige andere konspirierten anscheinend bereits. Lyu beobachtete ein Paar in seiner Nähe - eine Frau mit kaltem Blick und ein Mann in langer, schwarzer Kleidung.
      Oh mein Gott, wie furchtbar kitschig.
      Hm?
      Na, also, ich bitte dich. Ganzkörperschwarz. Das ist ja mal so dermaßen unoriginell.
      Ach, komm, du arbeitest du auch dauernd mit sowas.
      Das - das ist doch nicht waaaahahaaaa...
      Auch wenn die Schwebehöhe im Weltall eigentlich irrelevant sein sollte, stürzte Lyu auf einmal um einen guten halben Meter ab.
      Was sollte das denn?! Pass doch mal auf!
      Ich .. ich.. Seltsam. Irgendwie hatte Lyu das Gefühl, gerade einen ziemlichen Schmerz verspürt zu haben. Aber irgendwie auch nicht. Er betastete seine Arme. Nichts. Hm.
      Das hier setzt deinem dem meinigen unterlegenen Verstand wohl schon etwas zu, was? Soll ich nicht vielleicht doch besser wieder übernehmen?
      Werd bloß nicht frech!
      Bevor er etwas weiteres dazu sagen konnte, erschienen über ihm mit einigem Knistern zwei Flammen und begannen zu sprechen. Oder .. machten sich jedenfalls hörbar. Interessiert lauschte Lyu den Erklärungen.
      So viel zum Thema Illusion. kichterte er. Da hatte Talla wohl danebengelegen.
      Pah, du glaubst denen doch nicht etwa?
      Hört sich jedenfalls nachvollziehbar an, oder? Guck dir die ganzen Gestalten hier an.
      Das ist doch keine Bewei - hey, hat das Ding gerade "niederes Wesen" gesagt?
      Von seinem Standpunkt aus gesehen hat es vielleicht nicht so unrecht.
      Aber das sagt man doch nicht so! Wie unhöflich.
      Ach, fang doch an zu weinen.
      Kurze Pause.
      Und was machen wir nun?
      Das, was sie verlangen, denk ich mal.
      WAS?
      Naja, Kooperation scheint wohl der einfachste Weg zu sein, hier wegzukommen, und vielleicht ist es auch ganz spaßig.
      Wenn du das so sagst, klingt das wie eine Drohung.
      Mal ehrlich, wann haben wir des letzte Mal die Welt gerettet? Und nicht nur das, hier gibts endlich mal die Chance aufs ganze Universum! Alles!
      Du bist völlig größenwahnsinning..
      Lyu grinste nur und stellte sich auf.
      Keine Panik, wir schaukeln das für euch!
    • Vili wurde immer noch keine Aufmerksamkeit zu Teil... schön langsam war sie nicht mehr genervt, sondern richtig angekotzt. Wer oder was auch immer an alledem Schuld war sollte sich schleunigst zeigen, damit sie ihm mal eine Tracht Prügel verpassen könnte. Doch schon kurz nachdem sie dies Gedacht hatte, tauchten zwei Flammen wie aus dem nichts aus. Besonders beeindrucken tat dies Vili allerdings nicht mehr. Das hier war so.. verrückt, da waren diese Flammen eigentlich nichts dazu. Vili hörte nur halbherzig zu... irgendwer spielte... 'niedere Wesen... helfen
      Moment. Sie sollten ihren Entführern helfen? "Wieso sollten wir?" fragte sie das Feuer.

      Nathan, immernoch Erdbeeren-essend hörte den Stimmen da schon besser zu. Die erste Person, die antwortete schien auf ihm völlig übereilt. Ohne Nachfragen über die Belohnung, Gefahren, etc. zuzustimmen... Gerade wollte er sich wieder eine Handvoll Erdbeeren in den Mund stopfen, als seine Taschen leer waren. "He, wo sind meine Erdbeeren hin," sprach er zu sich selbst.
      Fantasy: Nur ein kleines Stück vom Himmel
      <Suuunki> Schöner RPG Titel

      Annihilation Bliss
      Lust auf Abenteuer? Empfindest du Freude am schreiben? Dann melde dich per PN bei ColdReaver an und mach mit!
    • Diese ganze Sache hier war so haarsträubend unrealistisch, dass Sera sich schon zu fragen begann, ob sie träumte oder womöglich doch schwerer von der Gaia-Gestalt verletzt worden war, als sie gedacht hatte ...
      Sie hatte schon öfters gehört, dass Fieberträume verwirrend waren, ja, richtig verstörend. Man sah Dinge, die man sich bei gesundem Verstand nicht einmal ausmalen konnte oder mochte. In ungefähr stellte sie es sich vor, wie das hier. Menschen, die einfach herumblärrten, dann welche, die sich teilten und mit der Sense wild herumfuchtelnd als Dreiergespann die übrigen Leute in Schach hielten. Dann welche, die vom Himmel fielen (wenn man das hier Himmel nennen konnte), welche, die einfach drauflosstürmten und nach einem Ausweg suchten. Gestalten, die entweder vollkommen fremdartig oder gefährlich und kalt wirkten ... so ein bunter Haufen würde doch niemals in Realität zusammenfinden ...

      Zuerst wurde es auf einmal hell um sie herum, fast so, als hätten alle Sterne gleichzeitig das Stadium einer Supernova erreicht. Fast gleichzeitig erstrahlten zwei helle Lichter, nein, Flammen weit über ihnen - die eine in blau, die andere in grün und eine Stimme, die durch Mark und Bein ging, hallte durch den Raum. Kurz darauf klinkte sich eine zweite Stimme ein. Irgendetwas ließ Sera mit einem Mal jegliche Zweifel an Irrealität beiseite werfen ... das hier war kein Traum, das hier war echt!

      Die erste Antwort auf die Fragen der Stimmen kam wie aus der Pistole geschossen.
      "Keine Panik, wir schaukeln das für euch!"
      Genauso genervt, misstrauisch und ernst wie die erste Antwort schnell gewesen war, meldete sich eine Frau zu Wort, die Sera bis jetzt keine große Beachtung geschenkt hatte.
      "Wieso sollten wir?"

      Eigentlich hatte sie Recht. Warum sollten sie?
      Die Worte der übernatürlichen Wesen ließen eigentlich für Sera keinen Zweifel offen, dass diese an ihrer Situation nicht ganz unschuldig waren. Außerdem würde ein "Wir helfen euch nicht" wohl nicht akzeptiert werden ...
      "Ein paar mehr Informationen wären ganz recht. 'Einen Pfeil abzuschießen, ohne dass das Ziel feststeht, ist reine Zeit- und Munitionsverschwendung'."
    • Tru konnte dem Kerl da nur zustimmen. Wer auch immer für all das verantwortlich war, er würde schon noch schnell genug zu spüren bekommen, dass man so etwas nicht mit ihr abziehen sollte.
      Gerade wollte sie etwas erwidern, als es plötzlich sehr hell wurde. Die junge Frau riss den Arm hoch, um ihre Augen zu bedecken, dann fuhr ihr plötzlich ein kurzer scharfer Schmerz durch den Körper. Tru wusste nicht mehr, ob sie geschrien hatte. Sie wusste auch nicht mehr, was mit Fara, Kika und Gam geschehen war. Auf einmal hörte der Schmerz einfach auf. Verwirrt blickte Tru an sich herab, doch ihr schien nichts zu fehlen.
      "Tukka!"
      Erst jetzt fiel ihr auf, dass sie Kika nicht mehr auf dem Arm trug. Das kleine Mädchen stand neben ihr und für einen Moment hatte sie das Gefühl, dass sie sie besorgt ansah. Dann jedoch streckte die Kleine einfach bloß die Hände nach ihr aus und Tru hob sie immer noch mehr als verwirrt hoch. Sie blickte zu Fara, die mit nicht minder ratloser Miene neben ihr stand. Gam hatte den Schwanz eingekniffen und drückte sich zitternd an die Beine des Teenagers.
      "Hast du das gerade auch gemerkt?"
      Fara nickte. "Kein Plan, was das war, aber ich hoffe, es passiert nicht noch mal"
      Tru nickte. Sie horchte auf, als plötzlich ein Knistern hörbar wurde. Instinktiv griff sie nach ihrem Schwert und vergaß dabei fast, dass sie Kika noch mit sich trug. "Halt sie mal", sagte sie zu Fara und überreichte ihr das kleine Mächen. Gerade in diesem Moment flackerte eine Flamme auf. Fasziniert starrten die Mädchen das kalte blau an und zumindest Fara zuckte leicht zusammen, als diese zu sprechen begann. Eine zweite Flamme erschien.
      Trus Miene verfinsterte sich immer mehr, während sie den beiden Flammen zuhörte. Sie zog ihr Schwert, froh das vertraute Gewicht in ihrer Hand zu spüren.
      "Habe ich das richtig verstanden? Ihr habt Scheiße gebaut und schickt uns dann einfach mal los, damit wir das wieder gerade rücken? Na ganz toll"
      "Na ja.... so wie ich das sehe, werden wir keine wirklich Wahl haben, ob wir mitmachen wollen oder nicht....", begann Fara zögerlich und ließ Kika zu Boden gleiten. Ihre Hand fingerte an ihrem Katana herum, aber sie zog es nicht.
      Fragen wurden laut, scheinbar waren sie nicht die einzigen, die unzufrieden waren.
      "Also... ich bin auch dafür, dass wir mehr Infos kriegen sollten, bevor wir hier irgendwas machen!", sagte Fara schließlich.
      How do you write like you're running out of time? Write day and night like you're running out of time.
      Everyday you fight like you're running out of time, like you're running out of time,
      Are you running out of time?!



      Chrissi: Boah Franzi, wenn man dich so reden hört ohne dich zu kennen, könnte man auch glauben du wärst so'n Soziopath!<3
    • Sean kam nicht mehr dazu, wenigstens ordentlich zu fluchen, als plötzlich die Welt um ihn zusammen zu stürzen schien. Ein gleißendes Licht fiel auf die seltsame Gruppe, und sogar der sonst so redselige Mann verstummte. Dann...
      Ich bin bei dir, immer... Eine leise Stimme, ein leises Versprechen, unendlich fern, und doch so nah. Für einige Sekunden spürte er nichts als Schmerzen, und doch gleichzeitig - sie. Der Moment war so schnell vorüber, wie er gekommen war. Verwirrt stand er auf. Was war das gewesen? Schon seit langer Zeit hatte er nichts mehr in der Hinsicht gefühlt. Und wie zum Teufel war er auf den Boden gekommen? Als er aufsprang, spürte er etwas. Feuer. Seine grauen Augen weiteten sich, als er die beiden Flammen sah, und - etwas hörte. Stimmen, nicht mit dem Ohr, es schien fast eher mit dem Geist zu sein. Sean versuchte, zu dem Feuer auszugreifen, nur - es ging nicht. Was sie sagten, ließ seine Miene immer wütender werden, und das Grau verwandelte sich zum zweiten Mal in tiefes Schwarz.
      "Verdammte Scheiße..." murmelte er. Schließlich lachte er hart auf. Die waren ja niedlich. Er war doch kein Schoßhündchen, das man nach Belieben wohin schicken konnte.
      "Ihr könnt mich mal am Arsch lecken."

      Agentin Vandales mochte dieses helle Licht nicht. Noch weniger allerdings das Gefühl auseinander gerissen zu werden durch einen unglaublich komischen Laut - und sich völlig verwirrt wieder zu finden. Ihre sonst so glatte Miene zeigte deutlich, dass sie keine Ahnung hatte, was das gewesen sein könnte. Allerdings war die Frau sehr fasziniert von diesen - Flammenwesen, oder was das sein mochte. Im Gegensatz zu einigen Anderen ließ sie sich nicht zu vorschnellen Schlüssen hinreißen. Stattdessen hörte sie genau zu und analysierte, was da gesagt wurde. Mit jedem Wort wurde die Agentin ruhiger, straffte sich wieder und ihre Gesicht war wieder so verschlossen und kalt wie sonst auch. Offensichtlich ging etwas auf höherer Ebene schief. Dass solche Wesen existierten, wunderte sie weniger - dafür hatte sie schon zu viel gesehen. Nachdenklich legte Cassandra den Kopf ein wenig schief. Hier musste man einen kühlen Kopf bewahren. Sie ignorierte die Gefühlsausbrüche anderer Leute und wartete einfach ab, was diese Dinger sagen würden.

      Die Schmerzen machten Shaanea wenig aus, doch sie war so schrecklich verwirrt. Und müde. Irgendetwas war geschehen - und - oh nein. Natürlich. Verdammte Magier. Ihre Augen verengten sich zu kleinen Schlitzen. Die waren gut. Die Diebin verschränkte die Arme, während sie zuhörte. Das war nicht gerade überzeugend, was die ablieferten. Sie würde mit Sicherheit nicht für einen widerlichen Magier arbeiten. Sie starrte zu den Flammen hinauf und dachte nach. Die waren mächtig, sehr sogar, warum also sollten sie gebraucht werden? Im Übrigen ging es sie doch nichts an, wenn die ihre Sachen nicht auf die Reihe bekamen.
      "Ich will nur nach Hause." Dort wartete Tayan, Fiora, ihr Leben. Nichts Berauschendes, aber besser als das.
    • Das war endgültig zu viel für Ivy, so hatte es zumindest den Anschein. Der unfreiwillige Soldat sprang irre lachend auf und begann damit durch die Gegend zu hüpfen.
      "Ich bin ein Vogel! Hihihi! Ich kann fliegen! Hihihihihi! Und das alles ist nicht real! Hihihihihi! Mit was war das Methskyte eigentlich gestreckt? BWAHAHAHAHA!"
      Völlig entnervt von der Situation und diesem Bekloppten lies Alisto seinen Stab mit dem oberen Ende auf den Boden Knallen. An besagter Stelle sprang ein Blitz vom Boden auf Ivy über, der seltsam verrenkt und mit qualmender Kleidung stehen blieb und überraschend ruhig war.
      "KOMM GEFÄLLIGST WIEDER RUNTER, VERDAMMT!" Brüllte Alisto den Jungspund an, welcher daraufhin ein trockenes husten und eine Rauchwolke ausstieß, während ihm die verfilzte Haarmatte zu Berge stand.
      "Geht das nicht auch etwas freundlicher?" Ächzte Ivy und sah dabei reichlich angekohlt aus. Schmerzen spürte er keine, dafür sorgte die Langzeitwirkung seiner Droge, aber selbst er hatte gespürt wie real dieser Blitz gewesen war und wie stark sein Körper davon mitgenommen wurde.
      "Hättest du denn darauf gehört?"
      "Vermutlich nicht." Erwiderte Ivy dem Narbengesicht und koordinierte seine Bewegungen, die durch den Stromschlag vorübergehend beeinträchtigt wurden, neu. "Woher wusstest du eigentlich das ich das überstehen?"
      Nun war es an Alisto dumm aus der Wäsche zu schauen. Er hatte erwartet den Störenfried mit diesem Blitzschlag längere Zeit aus dem Weg zu räumen, stattdessen sah sich der Kerl nun neugierig um und wirkte dabei erstaunlich berechnend.
      Während Ivy zuerst realisieren musste das all das hier echt war und sich dazu seine Gedanken machte, fiel Alisto wieder ein, das er doch eine Frage an die .... beiden? Wesenheiten hatte.
      "Ihr erwähntet einen brennenden Dornenbusch. Was hat es damit auf sich?" Ein brennender Dornenbusch war nun wirklich nichts besonderes, er lebte Jahrtausende in einer Wüste, da war so etwas nahezu alltäglich. Warum erwähnten sie es dann als hätte es etwas zu bedeuten?
      Fragen, Anregungen oder Kritik? -> Konversation oder #ogame.de-rpg

      Lass uns ein Spiel spielen...


      <Seaten>Kata ist wie Cass, nur fauler und männlich
    • Das was in den nächsten Momenten Geschah war ... unbeschreiblich. Aber es deckte sich mit einem Teil seiner Vermutungen. Seid der ungewöhnlichen Ankunft hier in diesem Nichts war ihm bewusst, das etwas größeres dahinter steckte. Denn eines hatte er bei dem Studium der Dunklen Seite gelernt: Es gab mehr Geheimnisse im Universum, als je ein sterbliches Wesen würde verstehen können...
      Den Schmerz spürte er nicht. Wie auch, wenn sein Körper nur noch rein von der Dunklen Seite beseelt war. Dennoch war der Anblick, den er aufschnappen konnte von dem Schrecken äußerst interessant. Welche Macht verbarg sich hier nur?
      "Damit wäre die Frage beantwortet was hier gespielt wird.", sagte er zu seiner Gleichgesinnten. Es war schon kurios, hier jemanden zu finden, der aus der Gleichen Welt kam, bei all dem Chaos. Aber ...
      "Imperiale Aufzeichnungen? Welches Imperium? Die Sith-Archive sind schon vor langer Zeit vernichtet worden, nachdem das Sith-Imperium, nach der Zerstörung der Sternenschmiede, untergegangen ist."
      Ihn beschlich ein Gefühl das sie alle anscheinend nicht nur aus unterschiedlichen Welten geholt wurden...
      Mit einem kurzen Blick streifte er die Runde und wandte mit seinen nächsten Worten sich direkt an die unbekannten Wesen.
      "Informationen sind ein gutes Stichwort! Was genau wird hier gespielt? Warum sind euch die Hände gebunden? Was ist passiert, das ihr auf die Hilfe von uns ..." Er machte eine Pause. "...niederen Wesen angewiesen seid?"
      Die Betonung der letzten Worte machte klar, das mehr als nur Verärgerung sich hinter seiner Maske verbarg. Zudem bezweifelte er, das es hier welche gab, die man mit seiner Existenz vergleichen konnte ... ausgenommen diese Gottwesen natürlich.
    • Warum waren sie nicht begeistert? Sie wussten nicht, was sie denn noch sagen sollten? Sahen sie denn nicht, dass.... Oh. Nein, sie konnten es nicht wissen. Hm, was denn erklären? Und wie? Die eine Flamme seufzte und es schien fast, als verschränkte sie die Arme - pardon, die Flammenzungen. Unhöfliche - Dinger. Sie hatte gerade vergessen, wie man die Spezies da nannte. Wookiees? Nein, dafür waren sie zu wenig behaart. Aber irgendwie ähnlich. Naja, auch egal.
      Erm, ja. Es ist ja nicht so, dass wir nicht auf euch verzichten wollten. Ein leises Kichern. Diplomatie war noch nie die Stärke von ihr gewesen. Ob sie das merkte? Ha, endlich mal nicht er mit Problemen!
      Das Problem ist, dass wir nicht können. Irgendwie schien es, als würde sich da fast etwas wie eine gewisse komische Röte einschleichen. In jedem Fall war das so fürchterlich - peinlich.
      Wir können euch erschaffen oder auch nicht. Negierte Existenzen sagen euch nichts, oder? Ein Geräusch, als würde eine flache Hand vor die Stirn geklatscht werden. Oh man. Die andere Stimme erklang.
      Was sie sagen will - es gibt euch Wesen, die auf einer Existenzebene sind, und dann uns, die eigentlich auf allen wandeln könnten. Eigentlich. Doch jetzt können wir das eben nicht mehr, und ihr müsst euch das so vorstellen: da sind Türen und man hat keine Hand, die zu öffnen. Wow, das war fast gut. Ein nicht seiendes Händeklatschen ertönte.
      Die Anderen wollen eure Welten zerstören. Also, die Chance ist gut, dass es eure trifft. Weiiiiiil... Hüsteln. Räuspern.
      Also, ich hab die Welt erschaffen, wo es dieses Schnabeltier gibt. Das ist mir gelungen, oder?" Irgendwas fehlte... Kopfkratzen. Wenn es einen gäbe.
      Ich komm bloß nicht darauf, was ihr noch einmal seid. Wookiees? Oder - nein, das war was anderes, oder? Verdammt. Mit dem Äönenalter kam wirklich Vergeßlichkeit auf.
      Ist ja auch egal. Wir brauchen euch, weil wir euch durch ein paar Welten senden müssen, wo es geheime Tore gibt. Wir errrm sehen die nicht. Mehr. Dann kam eine Idee auf.
      Also, wir sagen euch wonach ihr suchen müsst, nur wir uhm - sind da zu - fern um direkt mitmischen zu können. Aber was geht... Ein Suchen. Plötzlich wurde eine dieser komischen Gestalten erleuchtet, der vorhin völlig ausgerastet war, aber anscheinend gegen Blitze immun. Plötzlich löste sich der Typ in Rauch auf, aber nach Sekunden war er wieder da.
      Sterben könnt ihr nicht. verkündeten die Stimmen strahlend.

      The post was edited 1 time, last by Cassandra Vandales ().