Galaxy und Universum als Kreis

  • Übernommen

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

Als Gast sind dir nicht alle Inhalte und Funktionen dieses Forums zugänglich.
Um das Forum im vollen Umfang nutzen zu können, registriere dich bitte.

  • Galaxy und Universum als Kreis

    Hallo Leute,

    meine Idee, die ich euch hier mitteilen möchte ist simpel, aber interessant:


    Man fängt in einem neuen Universum an. Die Koordinaten sind mal wieder grausam: 1:4:7
    "Na toll, ich kann genau 3 Systeme nach unten scannen und hab damit 50% weniger Ziele
    als jmd der bei 1:160:7 startet. Was nun? Neuer Account oder mit diesem Handicap weiter
    spielen?
    Ich setze eine neue Kolonie. Wo? Natürlich in der Mitte der Galaxie.. "ohh.. da ist ja schon
    alles voll." Also wieder an den Anfang? Nein!! Nicht nur, dass ich wieder weniger Ziele habe,
    es ist auch ein Problem, dass wenn ich einen Mond bekomme, dieser mir dort auch nur genau
    die Hälfte bringt.
    Meine Frage ist: Muss das sein?

    Die Antwort könnt ihr euch denken: Nein.

    Idee 1:

    Zur Zeit besteht das Universum aus Linien. Es fängt im Sonnensystem an, was dort auch sinnvoll ist, und endet
    im ganzen Universum. Ich finde jedoch, dass es logischer wäre und auch interessanter, wenn die Sonnensysteme
    und auch die Galaxien untereinander wie ein Kreis angeordnet sind.
    Das soll so aussehen, dass der Abstand von Position 1:1:7 bis 1:499:4 nicht 498 Systeme beträgt, sondern nur noch
    ein System. Bezogen auf die Galaxien sollte der Abstand von Galaxie 1 nach Galaxie 9 nicht 8 Galaxien betragen,
    sondern nur Eine. Es sollte dann auch möglich sein mit einem Mond von 1:1:4 nach 1:499:4 zu phalanxen ohne
    Sensorphalanx 23, sondern schon mit Stufe 2.

    Sinn:

    Ich bin der Meinung, dass es das Spiel, die Mobilität, die Fairness und die Attraktivität anderer Galaxien
    und Sonnensysteme fördert. Ich denke auch, dass diese Anordnung im Bezug auf die Wirklichkeit unseres
    Universum sinnvoll ist, da das Universum nun mal aus Kreisen und Kugeln besteht. Alles ist Rund, mit Ausnahme
    der Planetenabstände im Sonnensystem.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------

    Meine 1. Idee hat mich noch auf eine 2. etwas schwierigere Idee gebracht:

    Idee 2:

    Warum sollte sich ein Universum nicht bewegen? In Wirklichkeit ist es so:
    Planeten Kreisen und die Sonne, Abstände unter den Planeten ändern sich, denn die Umlaufzeit
    der Planeten um die Sonne ist unterschiedlich.
    Sonnensysteme Kreisen innerhalb einer Galaxie um den Schwerpunkt dieser und Galaxien Kreisen
    um den Schwerpunkt des Universums. Natürlich weiß man in Wirklichkeit nicht, wo dieser ist..
    denn auch dieser Schwerpunkt verschiebt sich ständig mit einer riesigen Geschwindigkeit.
    Nun gut, dass hier soll jetzt keine Physiklehrstunde werden, sondern lediglich eine kurze Erläuterung
    wie ich auf die Idee gekommen bin.
    Was wäre also, wenn sich ein Universum bewegt? Die Abstände innerhalb eines Sonnensystems sollten sich
    Stündlich verändern um es nicht zu kompliziert zu machen. Die Abstände von Sonnensystemen untereinander
    sollten sich täglich ändern und die Abstände von Galaxien sollten sich monatlich ändern.

    Sinn:

    Diese Idee würde ganz neue Möglichkeiten bieten. Nicht nur, dass nun Ziele die erreicht werden können,
    die vorher nur mit Raidkolo und nerviges Mondschiessen (sprungtor) erreicht werden konnten, sondern auch
    der Einfluss von Tageszeit, Tag und Monat, hätten einen Einfluss auf Flugzeiten und Entfernung.
    Man kann sich auf bestimmte Daten freuen, da man seinen Feinden zu der Zeit näher rückt

    Umsetzung:

    Sollte bin ein wenig physikalischen Grundkenntnissen vom Gravitationsgesetz und mit ein wenig
    Mathekenntnissen von Geometrie leicht umzusetzen sein. die Abstände sollten sich mit bestimmten Faktoren
    stetig verändern, wobei die abstände nach abgeschlossenen Intervallen wieder den Anfangswert betragen:
    Folglich: Alle 24h ist der Abstand unter den Planeten gleich, alle x Tage ist der Abstand unter den Sonnensystemen
    gleich. Nach einem abgeschlossenen Jahr, ist der Abstand der Galaxien untereinander gleich.



    Ich freue mich auf eure Meinungen! :)

    Trunx
  • die 1. idee find ich gut und sinnvoll. außerdem dürfte sie eig sehr leicht umzusetzen sein. bei der zweiten hab ich meine zweifel, wäre natürlich verlockend sowas, aber ich weiß nicht wie gut es umgesetzt werden kann und somit funzt.

    :jupp:

    The post was edited 1 time, last by Auftragskiller ().

  • Also ich find die Idee klasse und ein paar neue Attribute und Methoden einzufügen die die Flugzeit nach bestimmten Daten berechnet kann für die Progger von gf nicht schwer sein. merkwürdig dass frühere threads nichts gebracht haben...
  • - Das Koordinatensystem an sich ist nicht für Kreise ausgelegt. Und ein neues würde auch eine Überabeitung der Flugzeit und des Deutverbrauches erfordern.
    - Saveflüge sind viel aufwendiger durchzuführen, weil man immer wieder neue Zielkoordinaten aussuchen/-rechnen muss, um zu gewünschten Zeiten die Flotte wieder bereit zu stehen zu haben. Buddies und Allymember sind da nur noch beschränkt von Nutzen.
    - Abfänge von Saveflügen sind generell nur noch sehr schwer machbar - wenn überhaupt. Das Auskundschaften von Savegewohnheiten ist sinnlos, da das Ziel sowieso immer wieder anders saven muss, und man u.U. dann monatelang warten muss, bis das Ziel wieder in Reichweite ist.
    - Phalanxen wären bei einem Angriff von einer Sekunde auf die andere ausser Reichweite. Vorallem sehr schön, wenn man einen Mond rippt, und dann die genaue Ankunftszeit der Flotte erfahren will.


    Und nebenbei sei noch erwähnt, das man auch in der Realität das "Pech" haben kann, und das Heimatsystem am Rand der Galaxie ist.
  • Dass die Systeme im Kreis liegen sollten, halte ich für eine sehr gute Idee, denn dadurch wird die Erreichbarkeit der entfernten Systeme um einiges erleichtert!

    Somit werden alle Systeme gleichwertig, und niemand wäre mehr benachteiligt in 1:1 zu gestartet zu haben, oder in 1:499.

    Abgesehen davon wird die Phalanxreichweite viel effizienter nutzbar. Denkt mal, wie doof es heute ist, wenn man nen Mond iwo in 1:x:x hat! Man kann immer nur die halbe reichweite einsetzen!

    Zusätzlich kann man dazu sagen, dass dadurch die Spielerdichte (relativ gesehen, da man mehr Ziele effektiv erreichen kann) steigen würde, wodurch ältere Unis ein bissel frische Luft bekämen.

    Die Galas sollten aber mMn weiterhin so liegen wie heute. Wenn ein Miner seine Ruhe haben will, soll er auch die Möglichkeit dafür haben.
    - Saveflüge sind viel aufwendiger durchzuführen, weil man immer wieder neue Zielkoordinaten aussuchen/-rechnen muss, um zu gewünschten Zeiten die Flotte wieder bereit zu stehen zu haben. Buddies und Allymember sind da nur noch beschränkt von Nutzen.
    Hm ich kenne keine normale menschen, die regelmäßig auf 400 Systeme entfernung saven :D
    Meistens savt man in seinem eigenen System, damit die savekosten gering bleiben (logo, weiß jeder nuup). Daher verstehe ich den Einwand nicht.

    The post was edited 1 time, last by Morte ().

  • DarkAdmiral wrote:

    (1) - Das Koordinatensystem an sich ist nicht für Kreise ausgelegt. Und ein neues würde auch eine Überabeitung der Flugzeit und des Deutverbrauches erfordern.
    (2) - Saveflüge sind viel aufwendiger durchzuführen, weil man immer wieder neue Zielkoordinaten aussuchen/-rechnen muss, um zu gewünschten Zeiten die Flotte wieder bereit zu stehen zu haben. Buddies und Allymember sind da nur noch beschränkt von Nutzen.
    (3) - Abfänge von Saveflügen sind generell nur noch sehr schwer machbar - wenn überhaupt. Das Auskundschaften von Savegewohnheiten ist sinnlos, da das Ziel sowieso immer wieder anders saven muss, und man u.U. dann monatelang warten muss, bis das Ziel wieder in Reichweite ist.
    (4)- Phalanxen wären bei einem Angriff von einer Sekunde auf die andere ausser Reichweite. Vorallem sehr schön, wenn man einen Mond rippt, und dann die genaue Ankunftszeit der Flotte erfahren will.


    (5)Und nebenbei sei noch erwähnt, das man auch in der Realität das "Pech" haben kann, und das Heimatsystem am Rand der Galaxie ist.
    (1) Kann ich nicht so viel zu sagen, ich kenn ja den code nicht, aber ich könnte mir vorstelln, dass das wohl möglich ist.

    (2) Naja, also mit Scripts, wie zb. Antigame ist das eigentlich relativ einfach, die zeiten werden ja sehr schnell angezeigt. in den Zeiten wo man per kolonisieren saven kann ist es sogar noch einfacher sich systeme zu suchen wohin man saven kann.
    Das mit den Buddys musste mir erklären?! ich finde, dass die durch das system vllt sogar mehr an bedeutung gewinnen,
    da man zu gewissen zeiten näher bei diesen ist. man hat dann auch mal möglichkeiten mit vllt allen allymates aks zu fliegen und nicht nur mit 1, 2 leuten die in der nähe sind.

    (3) Das stimmt, aber macht es das nicht auch ein wenig interesannter? Hat vor und nachteile.. Man hat dafür mehr ziele.

    (4) mein Gedanke war ja, dass die Sonnensysteme untereinander ihren abstand nur täglich verändern. Von daher kann man das ja in seine überlegungen mit einrechnen. Edit: Vllt ist es sogar sinnvoll, Planetenzeiten täglich zu ändern, Sonnensysteme monatlich und Galaxien nur jährlich.. dann hat man mehr zeit die savegewohnheiten von jmden zu erkennen.

    (5) Auf ner Kreisbahn bist du immer aussen. Trotzdem muss man in der Wirklichkeit nicht erst jede Galaxie abklappern bevor man die letzte erreicht hat :)


    Zusätzlich kann man dazu sagen, dass dadurch die Spielerdichte (relativ gesehen, da man mehr Ziele effektiv erreichen kann) steigen würde, wodurch ältere Unis ein bissel frische Luft bekämen.
    Guter Comment, finde, dass das nen sehr gutes + ist :)


    Die Galas sollten aber mMn weiterhin so liegen wie heute. Wenn ein Miner seine Ruhe haben will, soll er auch die Möglichkeit dafür haben.
    Wie hat er denn die Möglichkeit seine Ruhe zu haben?


    Ich finde ausserdem, dass das ganze das Spiel etwas anspruchsvoller machen würde.. auch Starke Spieler wären eingreifbarer, da andere starke spieler mehr möglichkeiten haben diese mit AKS anzufliegen. Schwache Spieler
    hätte auch mehr Möglichkeiten sich gegen Peiniger zu wehren, da diese zu bestimmten Zeiten besser gedefft werden könnten.
    Da fällt mir ein weiterer guter Punkt ein: ich selbst bin fleeter.. und ja ich farme auch..teilweise flieg ich die leute jeden tag an.. durch die flugzeitenänderung würde das vllt nen bischen zurückgehn und die "farmen" hätten die
    Möglichkeit sich zu erholen.

    The post was edited 1 time, last by Trunx ().

  • Trunx wrote:

    (1) Kann ich nicht so viel zu sagen, ich kenn ja den code nicht, aber ich könnte mir vorstelln, dass das wohl möglich ist.

    Ich red nicht vom Quellcode, sondern dem Koordinatensystem, und den Formeln für Deutverbrauch, Flugzeit, ect. Irgendwie muss mathematisch festgelegt werden, warum X <-> Y heute weiter ist, als gestern, bzw X <-> Z auf einmal kürzer geworden ist.....

    (2) Naja, also mit Scripts, wie zb. Antigame ist das eigentlich relativ einfach, die zeiten werden ja sehr schnell angezeigt. in den Zeiten wo man per kolonisieren saven kann ist es sogar noch einfacher sich systeme zu suchen wohin man saven kann.

    ..... und das können die Scripte auch nicht schaffen, es sei denn, sie bekommen ständig die gesammte Uni-Konstellation übertragen. Momentan ist es nur eine einfache Rechenaufgabe, die erledigt werden muss, und das schafft auch ein Taschenrechner.

    Das mit den Buddys musste mir erklären?! ich finde, dass die durch das system vllt sogar mehr an bedeutung gewinnen,
    da man zu gewissen zeiten näher bei diesen ist. man hat dann auch mal möglichkeiten mit vllt allen allymates aks zu fliegen und nicht nur mit 1, 2 leuten die in der nähe sind.

    "Zu gewissen Zeiten" - aber nicht ständig. Jeder hat seinen eigenen Tagesablauf, daher ist es mehr oder weniger Glückssache, ob derjenige kann oder nicht. Hinzu kommt, das die meisten sich bereits mit dem jetzigen System arrangiert haben. Würden sich die Systeme auf einmal bewegen, wären manche AKS-Flüge nicht mehr möglich.

    (3) Das stimmt, aber macht es das nicht auch ein wenig interesannter? Hat vor und nachteile.. Man hat dafür mehr ziele.

    Das bezweifel ich. Während der eine Spieler näher kommt, entfernt sich der andere auch wieder. Viel gravierender ist dabei die Auswirkung des Mondes. Er kann nicht phalanxt werden, und du weisst nicht, wohin der andere Spieler fliegt - wenn er überhaupt von dem System fliegt, weil du nicht die Relation von dessen System kennst.

    (4) mein Gedanke war ja, dass die Sonnensysteme untereinander ihren abstand nur täglich verändern. Von daher kann man das ja in seine überlegungen mit einrechnen. Edit: Vllt ist es sogar sinnvoll, Planetenzeiten täglich zu ändern, Sonnensysteme monatlich und Galaxien nur jährlich.. dann hat man mehr zeit die savegewohnheiten von jmden zu erkennen.

    Dann bleibt dir in der Randzone der Phalanx etwa ein halber Tag, um den Angriff zu starten. Für die wird man übrigens auch eine neue Formel brauchen.

    (5) Auf ner Kreisbahn bist du immer aussen. Trotzdem muss man in der Wirklichkeit nicht erst jede Galaxie abklappern bevor man die letzte erreicht hat :)

    Wieviele Galaxien muss man denn in der Wirklichkeit abklappern? Keine, weil sie nicht die selbe Flugbahn haben. Hast du schon versucht, dir die Flugbahnen vorzustellen, die die Systeme haben müssen? Es geht schlichtweg nicht. Wenn, dann müssten einige Systeme öfters ihre Nachbarn wechseln, als andere, und wo sich dann Raider, Miner, Deffer und Fleeter platzieren, dürfte doch klar sein.
  • Also wen ich das jetzt richtig verstanden habe willst du nun folgendes

    zb von posi 1:1:. nach -> 1:499:. schauen ok finde ich gut aber auch
    zb von posi 1:1:. nach -> 9:499:. schauen (wen ich das richtig verstanden habe)

    kling beides gut finde aber das nur 1 machbar ist da mann entweder nur die sonnensysteme im kreis schaut also

    von posi 1:1:. nach 1:499:. umgekehrt 1:499:. nach 1:1:.

    oder die Galas was dann so aussehen würde

    9:499:. nach 1:1:. und anders 1:499:. nach 2:1:.

    beides gleichzeitig währe ja ein kreis im kreis oder verstehe ich da was falsch?

    Mfg
    Mondamnn
  • McSnoopy wrote:

    Könnte daran liegen das das ganze doch recht Komplex ist , denn wenn System 1 und 499 zu einem Kreis und auch Gala 1 und 9 zu einem Kreis zusammengefast sind hat man eine schöne Kugel .

    Gruß McSnoopy
    Es ist weniger eine Kugel, hat eher die Form eines Reifens ;)
    Der Abstand der Systeme von Gala zu Gala sind ja weiterhin gleich.
    Egal ob ich von System 1:1 nach 2:1 oder 2:499 fliege.
    Bei einer Kugel müsste dieses unterschiedlich sein.
    Aber auf jeden Fall schon mal deutlich besser als aktuell.

    Die Idee fand ich schon beim ersten Auftauchen als richtig und notwendig.
    Damit würden alle Systeme in allen Galaxien gleichwertig.
    Die Randthematik der Galas 1 und 9, sowie der System am Galarand würde aufgelöst.
    Zur mathematischen Vereinfachung des ganzen würde übrigens die Hinzufügung des Systems 500 beitragen.
    Entfernungen kann man dann per Modulo(500) locker berechnen.

    Auch die Thematik, wohin Neuanmeldungen galamäßig verteilt werden sollten, wäre erledigt, da z.B. Gala 5 oder 8 genau so gut wie Gala 1 wäre.
  • DarkAdmiral wrote:

    Das Koordinatensystem an sich ist nicht für Kreise ausgelegt. Und ein neues würde auch eine Überabeitung der Flugzeit und des Deutverbrauches erfordern.
    Denke das könnte mit einer sehr simplen Abfrage bereits gelöst werden:
    (Berechnete Entfernung) = x;
    if (x > 249) {
    x = 499-x } // Systeme ausgeschlossen aber denke die waren eh außen vor
    Aus der Entfernung lassen sich Flugzeit und Flugkosten mit den bisher geltenden Formeln weiterhin berechnen. Denke also kaum, dass es sich um einen großen Aufwand hanelnd würde.

    Ich selbst würde auch eine Ringform innerhalb einer Galaxie begrüßen, denke viele würden -und das würde ich auch- die Kolo löschen wenn sie nicht mindestens 20 systeme auf beiden seiten haben. Allerdings sehe ich keine Notwendigkeit für das Gesamte Universen also von Gala 1 nach 9, da dies zu keiner erhöten Gleichheit der Startposis führt und man so immernoch die Möglichkeit hat für Gravi oder Miner sich in eine ruhige Gegend zu setzen.

    Von Bewegungenhalte ich nix:
    - Größtes Problem sehe ich darin, dass das sehr sehr komplex und kompliziert werden würde.
    - Sehe nur Vorteile für Fleeter indem sie bequem konstant wechselnde Opfer "vorbeigefahren" bekommen
  • Mondmann wrote:

    Also wen ich das jetzt richtig verstanden habe willst du nun folgendes

    zb von posi 1:1:. nach -> 1:499:. schauen ok finde ich gut aber auch
    zb von posi 1:1:. nach -> 9:499:. schauen (wen ich das richtig verstanden habe)

    kling beides gut finde aber das nur 1 machbar ist da mann entweder nur die sonnensysteme im kreis schaut also

    von posi 1:1:. nach 1:499:. umgekehrt 1:499:. nach 1:1:.

    oder die Galas was dann so aussehen würde

    9:499:. nach 1:1:. und anders 1:499:. nach 2:1:.

    beides gleichzeitig währe ja ein kreis im kreis oder verstehe ich da was falsch?

    Mfg
    Mondamnn
    Ne das hast du missverstanden. Galaübergreifend phalanxen war nicht Teil der Idee. Lediglich die Entfernung..
    also deine erste annahme ist richtig.
  • McSnoopy wrote:

    Diese Idee gab es schon mehrfach, aber mal schauen ob sich hier was entwickelt.

    Gruß McSnoopy
    Also wenn ich mich nicht irre gabs solche Ideen wenn dann noch im OD, vl. lässt sich sowas ja jetzt im RD endlich umsetzen(Is ja angeblich jetzt ein Übersichtlicher und leichter zu Editierender Sourcecode)

    Morte wrote:

    Dass die Systeme im Kreis liegen sollten, halte ich für eine sehr gute Idee, denn dadurch wird die Erreichbarkeit der entfernten Systeme um einiges erleichtert!

    Somit werden alle Systeme gleichwertig, und niemand wäre mehr benachteiligt in 1:1 zu gestartet zu haben, oder in 1:499.

    Abgesehen davon wird die Phalanxreichweite viel effizienter nutzbar. Denkt mal, wie doof es heute ist, wenn man nen Mond iwo in 1:x:x hat! Man kann immer nur die halbe reichweite einsetzen!
    Ich halte es auch für ne eindeutige Verbesserung, da man ja mit nem Plani nahe bei Sys 1 oder 499 deutlich benachteiligt ist bei der Phala-Reichweite, bzw. beim Umfang an Raid-Zielen.
    Und dabei kann man sichs zumindest beim HP ja nichtmal aussuchen ob man in die Mitte einer Gala oder an den Rand befördert wird.

    Morte wrote:


    Die Galas sollten aber mMn weiterhin so liegen wie heute. Wenn ein Miner seine Ruhe haben will, soll er auch die Möglichkeit dafür haben.
    Hier bin ich auch der selben Meinung, der Grund für viele Spieler sich in Gala 8 oder 9 anzusiedeln ist meist das er dort seine Ruhe haben will. -> Hier die Planetenanordnung zu ändern würde wohl viele Spieler benachteiligen und wäre somit keine gute Idee. :kaffee:
  • *Räusper*

    "Häufiges & Lesenswertes" » 2te Seite » "Neues Konzept: Das Galaxiensystem (Remake)"

    Ist in etwa das Gleiche wie hier bloss ausführlicher. Ob aber eine Disskussion was bringt so glaube ich das eher nicht. Das Konzept der Galaxien ist im Moment doch recht kompliziert und die GF macht was sie kann fürs RD. Wenn die Ressourcen frei sind wird es weiter gehen.

    The post was edited 2 times, last by H Shephard ().

  • Wingdude wrote:

    Denke also kaum, dass es sich um einen großen Aufwand hanelnd würde.
    Das sehe ich auch so. Ich bin bei der Überlegung, wie man "links wieder rein kommt, wenn man rechts rausfliegt" auf in etwa die selbe Lösung gekommen. Das läßt sich auf die Sonnensysteme und die Galas anwenden.
    Allgemein:
    Bei einer vorhandenen Anzahl von Systemen ANZ wird die Entfernung ENTF bisher aus der Differenz zwischen größerer GR und kleinerer KL Systempos ermittelt, also ENTF = GR - KL. Soll sich der "Kreis"schließen, prüft man: IF ( ENTF > ANZ/2 ) und ändert, wenn die Bedingung zutrifft, die Formel in ENTF = KL + ANZ - GR.

    mal zwei Beispiele:
    - bei 499 Systemen in einer Gala ist der Abstand zwischen 3 und 497 bisher 494, neu wäre er 5.
    - im Uni mit 9 Systemen ist der Abstand zwischen Gala 2 und 8 bisher 6, neu wäre er 3.

    Das ist eigentlich nicht allzu schwer einzubauen.

    Die Rotation wäre zwar interessant, vergleichsweise aber schwer realisierbar, weil bei Positionsänderung noch Flüge zwischen den sich ändernden Koords stattfinden.

    Gruß

    K

    The post was edited 2 times, last by Kernel1 ().

  • Kernel1 wrote:

    Wingdude wrote:

    Denke also kaum, dass es sich um einen großen Aufwand hanelnd würde.
    Das sehe ich auch so. Ich bin bei der Überlegung, wie man "links wieder rein kommt, wenn man rechts rausfliegt" auf in etwa die selbe Lösung gekommen. Das läßt sich auf die Sonnensysteme und die Galas anwenden.
    Allgemein:
    Bei einer vorhandenen Anzahl von Systemen ANZ wird die Entfernung ENTF bisher aus der Differenz zwischen größerer GR und kleinerer KL Systempos ermittelt, also ENTF = GR - KL. Soll sich der "Kreis"schließen, prüft man: IF ( ENTF > ANZ/2 ) und ändert, wenn die Bedingung zutrifft, die Formel in ENTF = KL + ANZ - GR.

    mal zwei Beispiele:
    - bei 499 Systemen in einer Gala ist der Abstand zwischen 3 und 497 bisher 494, neu wäre er 5.
    - im Uni mit 9 Systemen ist der Abstand zwischen Gala 2 und 8 bisher 6, neu wäre er 3.

    Das ist eigentlich nicht allzu schwer einzubauen.

    Die Rotation wäre zwar interessant, vergleichsweise aber schwer realisierbar, weil bei Positionsänderung noch Flüge zwischen den sich ändernden Koords stattfinden.

    Gruß

    K
    Ich habe es auch durchüberlegt, und fast zum ähnlichen Ergebnis gekommen.
    in Calc sieht es bei den Systemen etwa so aus:

    D1 = ABS(A1-B1)
    WENN(D1 < 499/2; D1; ABS(D1-499))

    Durch die Asolutwerte muss man nicht mehr prüfen, ob A1 oder B1 größer ist.
    Adäquat ist es bei den Gala.

    Das sollte doch zu machen sein.

    Kleines Koriosum bei 499 Sys/Gala
    Der Flug von z.B. 249 nach 499 ist dann gleich weit, wie der von 250 nach 499.
    Maximalentfernung innerhalb einer Gala ist nun 249.
  • In Vb würden die Formeln so aussehen

    Sonnensysteme:

    If Differenz der Sonnensysteme > 250 then

    Differenz der Sonnensysteme = abs(Differenz der Sonennsysteme - 500)
    end if

    Entfernung = (Differenz der Sonnensysteme) * 95 + 2700
    Flugzeit in Sekunden = (3.500 / Geschwindigkeitsfaktor) * (Entfernung * 10 / GeschwindigkeitDesLangsamstenSchiffs) ^ 0,5 + 10

    Galaxie:

    if Differenz der Galaxie > 5 then
    Differenz der Galaxie = abs(Differenz der Galaxie - 9)
    end if

    Entfernung = (Differenz der Galaxie) * 2000
    Flugzeit in Sekunden = (3.500 / Geschwindigkeitsfaktor) * (Entfernung * 10 / GeschwindigkeitDesLangsamstenSchiffs) ^ 0,5 + 10